[Rezension] Watcher. Ewige Jugend von Nadine d'Arachart und Sarah Wedler

Watcher. Ewige Jugend bei Impress
PRODUKTDETAILS:

Titel: Watcher. Ewige Jugend
Reihe: Die Niemandsland-Trilogie
Autor: Nadine d'Arachart, Sarah Wedler
Genre: Dystopische Fantasy im Jugendbuchbereich
Herausgeber: Im.press (Imprint der CARLSEN Verlag GmbH)
Erscheinungstermin: 3. April 2014
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-646-60032-2
Format:eBook
Seitenzahl: 314 Seiten

PRODUKTINFORMATIONEN:

Kurzbeschreibung:
England, wie es die Großväter unserer Großväter einmal kannten, gibt es nicht mehr. Übrig geblieben ist eine einzige Stadt, umgeben von hohen Mauern, die es von dem abtrennen, was da draußen ist. Dem Niemandsland. Sie beherbergt die Reichen, die Glück gehabt haben, die Armen, denen nichts mehr bleibt, und die ewig jung Bleibenden, wie Jolette und Cy. Sie gehören nicht zu den Glücklichen, nicht zu den Unglücklichen, und auch nicht zu den Todgeweihten aus dem Niemandsland. Sie sind die Watcher. Ihre alleinige Aufgabe ist es, das Einzige, das alle am Leben erhalten könnte, vor den Todgeweihten zu schützen und jegliche menschliche Emotion dabei abzuschalten. Sie führen ein perfektes Leben. Bis sich Jolette und Cy eines Tages begegnen…

Der Verlag über das Buch
Dies ist der erste Band der Niemandsland-Trilogie. Der zweite Band erscheint im Sommer 2014.

DIE BEWERTUNG

Meinung:
Rasante Szenen wechseln sich mit dem harmonischem Stil beider Autorinnen so gekonnt ab, dass man denken mag, man sei selbst in dieser neuen, dystopisch angehauchten Welt. Beeindruckend hierbei ist die Zusammenarbeit von Nadine d'Arachart und Sarah Wedler, da man den Wechsel beider nicht wahrnimmt und dennoch ein kleines Gefühl derer übrig bleibt, dass sie zusammen als Autorinnen Duo Wunder vollbringen können.

Das Cover/Die Gestaltung:
Geheimnisvoll und kalt erscheint dieses in den violett gefärbten Tönen und erzeugt eine Grundstimmung, welche sich durch das gesamte Werk hindurchzieht. Die Skyline im Hintergrund erweckt mit der Ödnis im unteren Bildsegment das Gefühl von Weite und Dürre, während das Zeichen der Watcher im oberen Bereich des Covers mit Prunk lockt. Eine gelungene Mischung aus verschiedenen Elementen, zusammengebracht ohne gleich alles vorweg zu nehmen.
2,0/2,0 Punkten

Die Sprache/Der Satzbau:
Obwohl dies ein Buch von einem Autorinnen Dou ist, wird nicht sichtbar, welcher Part vom wem geschrieben wurde, da sich die Stile perfekt ergänzen. Stilistische Feinheiten sind dennoch zu unterscheiden, machen aber den Erzählstrang eindeutig lesenswert. So ist dieses Buch mit angehaltenem Atem in einem Rutsch zu lesen, während von der anderen Seite ebenso entspannende Szenen einen aufatmen und wie die Protagonisten zur Ruhe kommen lassen.
2,0/2,0 Punkten

Die Figurentiefe/Die Figurenentwicklung:
Keineswegs werden mit den Figuren Klischees bedient und unter vielen verstecken sich wahre Mysterien. Dennoch werden einige Figuren durch den kurzen Anriss ihrer selbst ohne Hintergrund gelassen, was aber, da es sich um den ersten Teil einer Trilogie handelt, im Moment noch keine schwerwiegenden Folgen hat. So werden die Entwicklungen sich weiter führen und sich zu einem Gesamtwerk vereinen, welches schon in diesem Teil begonnen hat.
1,5/2,0 Punkten

Der Plot/Der Geschichtsverlauf:
Man denkt, man kennt diese Storys, wenn ein fast ewig junger Wächter einen Teenager beaufsichtigt. Dennoch gelingt es, vor allem wegen den dystopischen Einschlägen, den beiden Autorinnen den Plot neu zu gestalten und Fantasyelemente damit zu verweben, sodass ein neues Bild entsteht, welches gut überlegt im ersten Band nur einen Bruchteil seines Ganzen erzählt.
2,0/2,0 Punkten

Der Aufbau/Die Nachvollziehbarkeit:
Anmutend wie eine Heldenreise wird der Aufbau dieser Storys vorangetrieben und die Charaktere von einem Problem mit der Lösung in ein nächstes katapultiert. So entstehen keine Leerläufe und die Handlungen werden den Figuren gerecht. Auch wenn in einigen Augenblicken der Leser manchmal denken mag, dass sich dieses Ereignis nie und nimmer vorher angekündigt hat, wird beim genauen Lesen klar, dass jede noch so kleine Entscheidung nachvollziehbar und für den Plot wichtig ist.
2,0/2,0 Punkten

Fazit:
Mit 9,5 von 10,0 Punkten vergebe ich all denjenigen die Leseempfehlung, für alle die Leser, welche neben einer Dystopie ebenso in eine neue Fantasywelt eintauchen und neue Fantasywesen kennenlernen wollen. Rasante Sequenzen wechseln sich mit dem wichtigen Fortlauf einer neuen Trilogie ab, welche man, sofern schon alle Bände erschienen wären, in einem Zug durchlesen würde, um den Charakteren auf ihrer Reise beizustehen.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...