[Rezension] Die Seiten der Welt von Kai Meyer [Leseprobe]

Die Seiten der Welt bei Fischer FJB
(Zur Leseprobe)

PRODUKTDETAILS:

Titel: Die Seiten der Welt
Reihe: -
Autor: Kai Meyer
Genre: Fantasy
Herausgeber: Fischer FJB (Imprint der S. FISCHER Verlag GmbH)
Erscheinungstermin: voraussichtlicher Erscheinungstermin 25. September 2014
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-8414-2165-4
Format: PDF [Leseprobe]
Seitenzahl: 46 Seiten

PRODUKTINFORMATIONEN:

Kurzbeschreibung:
„Während sie die Stufen zur Bibliothek hinablief, konnte Furia die Geschichten schon riechen: den besten Geruch der Welt.“

Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln.
Doch dann wird ihr Bruder entführt, und Furia muss um sein Leben kämpfen. Ihr Weg führt sie nach Libropolis, die Stadt der verschwundenen Buchläden, und an die Grenzen der Nachtrefugien. Sie trifft auf Cat, die Diebin im Exil, und Finnian, den Rebellen. Gemeinsam ziehen sie in den Krieg – gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher.

Der Verlag über das Buch
JEDES BUCH HAT GEHEIME SEITEN - EIN MAGISCHER ROMAN VOLLER PHANTASTISCHER ABENTEUER

DIE BEWERTUNG

Meinung:
Mit diesem Buch ist Kai Meyer ein besonderer Meilenstein gelungen. Fantasie ist grenzenlos, Bücher haben ihre eigene Magie und schon alleine in dieser Leseprobe stellt Kai Meyer sein Können unter Beweis, indem er eine besondere, einzigartige Geschichte mit einer außergewöhnlich detailtreuen Sprache webt, in welcher Figuren, Handlung und Ausdruck zu einem wunderbaren Gesamtbild wird.

Das Cover/Die Gestaltung:
In diesem Cover ist bei genauer Betrachtung mehr Detail, als man es für möglich gehalten hätte. Vom weiten zieht es einen magisch an, da es sich deutlich von den Büchern abhebt, welche man sonst in der Buchhandlung vorfindet. Ebenso spiegeln sich die goldenen, gekonnten Linien wieder, welche sich zum einen zu Blätterreliefs und zum anderen zu Origami-Figuren bilden, wenn man tiefer in die Struktur des Covers eintauchen mag. So wird das Geschehen im Buch weder voran genommen, noch ist es ganz dem Inhalt fremd, denn diese kleinen Origami-Figuren spielen ebenso eine phantastische Rolle, wie die Bücher, welche man im oberen Teil bei genauer Betrachtung erkennen kann.
2,0/2,0 Punkten

Die Sprache/Der Satzbau:
Kai Meyer trifft mit seiner Sprache mitten ins Herz des Lesers, lässt Figuren lebendig werden, ohne übertriebene Beschreibungen des Aussehens oder Ausschweifungen in Bezug auf die Umgebung zu begehen. So wird man schnell in dieses Buch hineingezogen, lässt die Leseprobe viel zu schnell vergehen, denn die Handlung ist eine Sache, die Sprache eine andere. Und mit dieser fesselt der Autor ungemein.
2,0/2,0 Punkten

Die Figurentiefe/Die Figurenentwicklung:
Obwohl sich die Leseprobe auf wenigen Seiten abspielt, wird einem durch die Handlungen der Figuren, ihre eigene Sprachgewandtheit oder durch ihres Sich geben zu Protagonisten, welche so lebendig sind, dass man zweifeln mag, dass man sie nicht persönlich kennt. Schnell wird man sich fragen, welche Geheimnisse nun auf einen warten, welche Entwicklungen (welche bisher nur angedeutet sind; aber so wird es ja gerade ziemlich interessant, dass die Entwicklungen nicht urplötzlich kommen, sondern sich ebenso aufbauen, entwickeln und einer Veränderung unterworfen sind) besagte und liebgewonnene Figuren durchmachen werden und ob man überhaupt schnell genug lesen kann, um alles in sich aufzusaugen.
2,0/2,0 Punkten

Der Plot/Der Geschichtsverlauf:
Phantastische Literatur ist eine Sache, eine völlig andere ist es sie so zu verpacken, dass etwas Neues, nie Dagewesenes dabei herauskommt. So schafft es Kai Meyer in eine Welt zu entführen, in welcher sich jeder Buchliebhaber zuhause fühlen würde. Schnell will man Teil dieser Geschichte werden, sich in der endlosen Bibliothek außerhalb des Hauptweges auf die Suche nach seinem ganz bestimmten Seelenbuch begeben (wenn man es noch nicht besitzt, so ist diese Buch praktisch dafür geschaffen!).
2,0/2,0 Punkten

Der Aufbau/Die Nachvollziehbarkeit:
Der Leser wird mit Verlockungen der Bücherwelt in eine neue Welt gezogen, welche einem noch unbekannt ist. Ohne dabei den Reiz zu verlieren, werden die Begebenheiten mit einer solchen Intensität vermittelt, dass man nur noch sich hineinträumen und zwischen die Seiten will, um dort zu wohnen.
Mit den Figuren, der Sprache und diesem sehr vielversprechendem Plot ist Kai Meyer ein gelungenes Buch voller Fantasie, Träume und Wünsche geglückt, welches mit seiner Komposition bis ins Kleinste durchdacht scheint.
2,0/2,0 Punkten

Fazit:

Mit 10,0 von 10,0 Punkten vergebe ich all denjenigen die Leseempfehlung, welche Bücher über alles lieben. Denn dieses Buch ist eines der phantastischen Bücher der Neuzeit, in welchem man sich als Liebhaber des geschriebenen Wortes gerne ins Regal stellt, träumt, sich mitreißen lässt und sich ganz nebenbei auch noch auf eine ganz besondere Reise begibt. Diese Leseprobe war viel zu schnell zu Ende und es ist schon in diesen Seiten zu sehen, dass sich der Rest des Buches ebenso entfalten wird, wie es der Beginn erahnen lässt.

Keine Kommentare:

Verfasse jetzt deinen Sprung!

Werde auch du zum ZeilenSpringer!

Ihr wollt mit uns zwischen die Zeilen springen? Dann hinterlasst uns einen Kommentar und werdet Teil der ZeilenSpringer.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...