[Rezension] Hilfe, er bleibt ein Frosch von Axel Krohn & Käthe Lachmann

Hilfe, er bleibt ein Frosch bei Mira Taschenbuch

PRODUKTDETAILS:

Titel: Hilfe, er bleibt ein Frosch
Reihe: -
Autor: Axel Krohn & Käthe Lachmann
Genre: Ratgeber im Erzählenden Sachbuchbereich
Herausgeber: Mira Taschenbuch (ein Verlag der Harlequin Enterprises GmbH)
Erscheinungstermin: 10. September 2014
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-95649-065-1
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 240 Seiten

PRODUKTINFORMATIONEN:

Kurzbeschreibung:
Ich küss mir die Lippen wund, und er wird doch kein Prinz. Habe ich Schmetterlinge im Bauch oder liegt's an der Lasagne? Kenne ich den Typen neben mir wirklich nicht, oder haben wir uns nur auseinandergelebt? Die Liebe ist ein seltsames Spiel und keine Frage zu verrückt, als dass sie nicht gestellt werden könnte.
Doch keine Panik: Käthe und Axel wissen Rat und zeigen, wie's funktionieren kann zwischen Frau und Mann! Mithilfe der ultimativen Weisheiten, den Sprichwörtern aus aller Welt in Sachen Liebe, Sex und Partnerschaft erläutern sie, warum sich Maulwurfstunnel schneller verbinden als Menschenherzen und was Mann und Frau sonst noch so beim Anbaggern, Küssen und Beischlafen beachten sollten.

Der Verlag über das Buch
-

DIE BEWERTUNG

Meinung:
Wer hier ernst zu nehmende Fragen vermutet, der wird enttäuscht sein. Es ist ein Buch, wo man sich fragt, ob Dr. Sommer noch peinlicher werden kann. Mit fiktiven Fragen, die so gestellt klingen, dass man sich wundert, dass darüber erwachsene Menschen fachsimpeln, wird einem bewusst, dass Dr. Sommer für Erwachsene fremdschämen hoch zehn sein kann.

Das Cover/Die Gestaltung:
Grün wie der Frosch, der sich im unteren Bereich lässig und faul an das Logo des Verlages lehnt, kommt das Cover schlicht herbei. Abgezielt wird hierbei auf die Sparte der Ratgeberleser, die ein bisschen Humor und Witz wegen der Unterschrift zu erwarten pflegen. So bleibt all denen das Fremdschämen vergönnt, die sich durch schlichte Cover mit einer schlichten Schrift schnell auf ein Buch einlassen können.
0,5/2,0 Punkten

Die Sprache/Der Satzbau:
Abgesehen von den Fragenstellungen, versuchen sich Käthe Lachmann und Axel Krohn im Gewimmel der Sinnlosigkeiten nicht zu verirren, wirken aber keineswegs professionell, wenn man sie mit ihren Binsenweisheiten daher kommen und sich zwischen den Zeilen auf Anekdoten einlassen, die mehr Recht als Schlecht auf die Fragestellung wirken. So schwankt das Buch zwischen spaßigen und flachen Andeutungen und einem Körnchen Professionalität.
0,5/2,0 Punkten

Themen:
Wer die Einleitung „Über das Buch“ und das „Vorspiel“ lesen wird, der wird sich schon nach den ersten Fragen wundern, ob die dort gestellten Fragen wirklich in einer ernst gemeinten Umfrage gestellt worden. Sie sind so skurril, so belanglos und so kindisch, dass weder Komik noch Sinn dahinter zu stecken scheint. Wer wirklich Antworten auf die Fragen der eigenen Partnerschaft sucht wird hier nicht fündig werden. Sich allenfalls an den Kopf greifen und sich wundern, ob diese Fragen wirklich wahrheitsgetreu von real existierenden Personen gestellt wurden.
0,0/2,0 Punkten

Herangehensweise:
Die Sprichwörter, welche zu Beginn der Antwort stehen, passen direkt auf die Frage, doch lassen sie die Antwort keineswegs professionell klingen, weswegen man sich des Öfteren vor den Kopf schlagen muss. Die beiden Autoren kommen bei der Beantwortung der Fragen somit versucht professionell herüber, bleiben aber durch die versteckten Anekdoten alles andere als im Bereich des Genießbaren.
0,0/2,0 Punkten

Der Aufbau/Die Nachvollziehbarkeit:
Mit Fragen aus den verschiedensten Kategorien, die erstaunlicher Weise sich alle so gut einteilen lassen, wirkt der Aufbau zwar geradlinig, aber ziemlich konstruiert, was nicht zuletzt an den Fragen liegt, die so peinlich gestellt wurden. Man fragt sich, warum nicht auch solche Fragen im gleichen Niveau vom echten Dr. Sommer Team gestellt wurden. Denn so banal und irrsinnig kommen diese daher.
0,0/2,0 Punkten

Fazit:
Mit 1,0 von 10,0 Punkten vergebe ich all denjenigen die Leseempfehlung, die sich auf ein Spaßbuch einstellen können, ohne wirklich viel zu erwarten. Die Fragen sind allesamt ziemliche Fremdschämfaktoren, wenn sie denn von realen Personen gestellt wurden. Man fragt sich manchmal, warum dieses Buch in die Kategorie Ratgeber einsortiert wurde. Unter diesem Aspekt funktioniert es keineswegs. Eine Einteilung in das Geschenkbuch wäre alle Male besser gewesen, da dann der Leser genau wissen kann, woran er ist: Ein Buch, welches man nicht nur wegen der Fragen, nicht gerade ernst nehmen kann.
An dieser Stelle bedanke ich mich bei dem Verlag Mira Taschenbuch und Blogg dein Buch für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...