[Rezension] Æthermagie von Susanne Gerdom

Æthermagie bei Ueberreuter

PRODUKTDETAILS:

Titel: Æthermagie
Reihe: Ætherwelt #1
Autor: Susanne Gerdom
Genre: Steampunk im Jugendbuchbereich
Herausgeber: Ueberreuter
Erscheinungstermin: 19. September 2012
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-8000-5686-6
Format: Hardcover (als eBook gelesen)
Seitenzahl: 448 Seiten

PRODUKTINFORMATIONEN:

Kurzbeschreibung:
Die junge Baronesse Kato von Mayenburg lebt in einer vom Krieg zerrissenen Welt, in der alles von der magischen Energie, dem Æther, abhängt. Sie kommt dem düsteren Geheimnis der Elementare auf die Spur, die den Æther, für die Menschen produzieren müssen und von diesen in unwürdiger Knechtschaft gehalten werden. Auf der Flucht vor der Geheimpolizei verschlägt es sie in die geheime Abteilung D der Kaiserlichen Irrenanstalt am Brünnlfeld. Wer ist der Drahtzieher hinter den grausamen Versuchen an Irrenhausinsassen? Während sie ihr altes Leben hinter sich lässt, begegnet Kato den Brüdern Milan, der kaiserlichen Prinzessin, einer illustren Geheimgesellschaft in der Kanalisation unter Wien, einem zwielichtigen Nervenarzt und dem Zeit und Raum manipulierenden Professor Tiez – der weitaus harmloser wirkt, als er in Wirklichkeit ist.

Der Verlag über das Buch
Lesealter: ab 14 Jahren

DIE BEWERTUNG

Meinung:
Die perfekte Mischung aus gewohnten Steampunk Elementen und Fantasy, die den Leser mit überzeugenden Figuren in eine neue Welt entführt.

Das Cover/Die Gestaltung:
Das Cover, auf welchem eine junge Frau mit Steampunk anmutender Kleidung, trifft den Nerv seiner Zielgruppe. Selbst wenn das Hauptaugenmerk auf die im Mittelpunkt stehende Figur gelegt wird. Dennoch harmoniert diese mit ihrer Umgebung, die ebenso an das Genre angelegt ist. Kupferrohre und Zahnräder ziehen sich von den Ecken hinein ins Bild, lässt das Cover so tiefer wirken, was auch durch die dreidimensionale Schrift des Titels erzielt wird. So wirken alle Elemente in sich zusammen, vom kleinen Zahnrad, über die glitzernden Linie über den Titel bis hin zum schwachen durchscheinenden Zeichnungen.
1,5/2,0 Punkten

Die Sprache/Der Satzbau:
Susanne Gerdom schafft es mit ihrem Stil den Leser in ihre Welt zu ziehen. Neben Beschreibungen, lässt sie den Figuren auch ihre eigene, ganz persönliche Sprache, passt sich derer an. So wirkt der Stil nicht nur einzigartig, sondern auch lebendig und lässt den Leser ganz nah an die Figuren, lässt den Leser immer tiefer in die Ætherwelt eintauchen.
2,0/2,0 Punkten

Die Figurentiefe/Die Figurenentwicklung:
Neben der Tatsache, dass jede Figur anders spricht, anders denkt und auch anders beschreibt, werden sie von ihrer Konstruktion her zu lebendigen Wesen. Die Autorin überzeugt hierbei damit, dass sie nicht nur Schablonenartige Figuren entwickelt hat, sondern auch solche mit Ecken und Kanten, mit Geheimnissen und Zielen. Mit Skrupellosigkeit und Wahnsinn. All die im Buch vorkommenden Figuren, sei es nun eine wichtige Hauptfigur oder nur ein Statist, zeigen auf, dass sie durch ihre Anlage zur Weiterentwicklung bestimmt sind.
2,0/2,0 Punkten

Der Plot/Der Geschichtsverlauf:
Es passiert ständig etwas. Ständig werden neue Geheimnisse gelüftet, neue Ideen eingeworfen und die Welt erklärt. Und dennoch, draußen, vor den Toren, da wütet ein Krieg, einer, der schon einige Jahre zu wüten scheint. Und dennoch, dennoch merkt man von diesem entscheidenden Teil nichts. Alle wollen den Krieg beenden, wollen Frieden, sei es nun die Adelshäuser oder die Kriegsanführer. Leider werden hier nicht viele Worte darum verschwendet, wie dieser Krieg aussieht, was so gefährlich daran ist und warum der Mensch nicht gegen die Engel gewinnen kann.
Nichtdestotrotz beschreibt die Autorin einen Plot, der sich auf den einzelnen Figuren aufbaut, mit deren Schicksalen spielt und Wendungen nimmt, auch wenn einige dem Jugendbuch entsprechend ausgearbeitet sind. Ebenso werden die Elemente des Steampunks und der Fantasy mit dem Plot unweigerlich verbunden, so eingearbeitet, dass sie ein komplexes Abbild von der Ætherwelt, ihren Bewohnern und all den Geheimnissen geben.
1,5/2,0 Punkten

Der Aufbau/Die Nachvollziehbarkeit:
Mit Figuren, die sich selbst treu bleiben und der Tatsache, dass der Plot mit dem Schicksal der Figuren so verwoben ist, dass beides ineinander greift, bleiben Aufbau und Nachvollziehbarkeit in sich stimmig. So wird der Leser zwar in eine fantastische Steampunk Welt geworfen, die aber so erklärt wird, dass es Spaß macht dem ganzen Roman zu folgen, ohne zu langweilen oder zu überfordern.
2,0/2,0 Punkten

Fazit:
Mit 9,0 von 10,0 Punkten vergebe ich all denjenigen die Leseempfehlung, die sich entweder im Steampunkbereich zuhause fühlen oder mal ein kleinen Abstecher in dieses Genre machen wollen. Denn neben den üblichen Elementen, kommt auch das Fantasyherz nicht zu kurz und überrascht mit einer erstaunlichen Detailgetreue, sodass sich beide Genre auf wunderbare Weise ergänzen und fortführen. 

2 Sprünge

  1. Hallo.
    Welches Buch zum Genre Steampunk (aber vielleicht nicht Jugendbuch) kannst du empfehlen? Ich mag diese Kombination aus historisch und Science-Fiction, habe mich aber noch nicht richtig in das Thema eingelesen. Vielleicht kannst du ja einen Startpunkt geben. :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Franzi,

      es ist schön, dass du dich dem Steampunk Genre nähren willst. Und natürlich gibt es auch viele Bücher, die nicht im Jugendbuchbereich zu finden sind und dennoch diesen Hauch von viktorianischem Zeitgefühl mit Technik haben (um es einfach mal vereinfacht auszudrücken ^^).
      Zum Beispiel kann ich dir Steamtown von Carsten Steenbergen und T.S. Orgel (hier zur Rezension: http://zeilensprung-literatur-erleben.blogspot.de/2015/10/rezension-steamtown-die-fabrik-von.html) empfehlen. Hier wird das Genre noch ein bisschen mehr gedehnt und mit eine Krimi vermischt, sodass man immer weitere Facetten dieses Genre erahnen kann.
      Aber auch Die Landkarte der Zeit (und die Nachfolger) empfehlen, da es hier wunderbar mit bekannten Werken von H.G. Wells und anderen Größen spielt (und somit auch mit dem Leser!). Wenn du dicke Bücher liebst, dann ist die Reihe um Miss Celeste Temple (welche es im Übrigen auch als Heftserie gab, was ich eine sehr interessante Idee fand!) etwas fürs Steampunkherz.

      Wenn du etwas über diese Bücher wissen willst (oder weitere Empfehlungen xD), dann kannst du mich gerne über die E-Mail Adresse im Impressum kontaktieren. Oder aber du nutzt dort dann gleich das Kontaktformular!

      Liebe Grüße
      Sarah

      Löschen

Werde auch du zum ZeilenSpringer!

Ihr wollt mit uns zwischen die Zeilen springen? Dann hinterlasst uns einen Kommentar und werdet Teil der ZeilenSpringer.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...