[Rezension] Layers von Ursula Poznanski [Hörbuch]

Layers bei Randomhouse
Layers beim Originalverlag Loewe

PRODUKTDETAILS:

Titel: Layers.
Reihe: -
Autor: Ursula Poznanski
Genre: Thriller im Jugendbuchbereich
Herausgeber: der Hörverlag (ein Verlag der Verlagsgruppe Random House GmbH); Originalverlag: Loewe Verlag
Erscheinungstermin: 17. August 2015
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-8445-1988-4
Format: Ungekürzte Lesung als Download
Gesamtspielzeit: 12h 45min.
Sprecher: Jens Wawrczeck

PRODUKTINFORMATIONEN:

Kurzbeschreibung:
Dorian lebt auf der Straße und steckt so richtig in der Klemme: Er fühlt sich von der Polizei verfolgt. Unverhofft hilft ihm ein Fremder und versteckt ihn in einer Villa, wo Dorian Kleidung, Essen und sogar Schulunterricht erhält. Doch umsonst ist nichts im Leben. Als Gegenleistung soll er geheimnisvolle, versiegelte Werbegeschenke verteilen. Als Dorian eines der Geschenke für sich behält, gerät sein Leben in Gefahr.

Der Verlag über das Buch:
Die Wahrheit ist vielschichtig
Der neue Jugendthriller von der "Erebos"-Autorin Ursula Poznanski


DIE BEWERTUNG

Meinung:
Eine Verfolgungsjagd voller Spannung, Intrigen und Technologie, welche uns umgibt und zu beeinflussen scheint.

Das Cover/Die Gestaltung:
Mit der Schlichtheit des Covers und den Fokus der sich überlappenden Elemente, spricht es die Zielgruppe an, indem es Verwirrung und optische Reize gut miteinander verbindet. Denn es nimmt nicht nur den Grundgedanken der Handlung auf, sondern hebt sich auch durch seine Art von den anderen Covern in der Buchhandlung ab.
2,0/2,0 Punkten

Die Figurentiefe/Die Figurenentwicklung:
Durch die Sprache, welche Ursula Poznanski mit viel Spannung und Verwirrtaktiken zu Worten zusammenfasst, gibt sie auch den einzelnen Figuren den eigenen Charakter, formt und bearbeitet sie so, dass sie zu Spielfiguren, zu Anführern oder zu Mördern werden. Mit dieser Vielzahl an Charakteren, die jeder sein eigenes Ziel verfolgen oder einfach nur hin und her geworfen werden, bringt Ursula Poznanski Leben rein. Man fühlt mit. Man leidet, erkennt und spielt so wie es die Charaktere tun. Man bekommt Geheimnisse, Verwirrungen und auch eine Entwicklung mit. Denn diese resultiert aus den Handlungen, die verwoben mit dem Verlauf der Story sind. So bleiben die Figuren nicht stehen, rasten nicht in Muster ein, sondern haben Platz sich zu entwickeln, sich selbst zu finden und verloren geglaubte Erinnerungen zu entdecken.
2,0/2,0 Punkten

Der Plot/Der Geschichtsverlauf:
Die erweiterte Realität, schon lange keine Science-Fiction mehr. Was die Google Glass schon konnte, schafft es die Autorin gut zu einem Wettlauf gegen die Zeit zu machen. Es werden Spuren gelegt, Spuren verfolgt und auch optische Täuschungen hervorgerufen. Ein Spiel mit den Wirklichkeiten, nicht nur vor den Augen der Brillenträger. Nur manchmal sind die Spuren allzu deutlich, dass man hinter das eigentliche sehen kann. Dennoch verdirbt dies die Spannung nicht, welche Ursula Poznanski mit jedem Strang weiter aufbaut und den Hörer ein Vergnügen ohne viele Atempausen gibt. So bleibt man am Ball, lässt sich mitziehen und beginnt tiefer und tiefer in eine Welt einzutauchen, welche mit der Google Glass erst begonnen hat. Denn ja, die Wahrheit ist wirklich vielschichtiger als wir denken.
1,5/2,0 Punkten

Der Aufbau/Die Nachvollziehbarkeit:
Mit den vielen Spuren, die uns gegeben werden, die verwirren sollen oder zum Nachdenken anregen, wird ein Spiel in Gang gesetzt, welches durch die überzeugenden Figuren nie langweilig wird. Man verfolgt mit Spannung den Wettlauf gegen die scheinbar ablaufende Zeit, man weiß etwas, weiß es und dennoch erkennt man all die Zusammenhänge erst bei der Auflösung. Denn trotz der langen Aufwärmphase, welche uns in die Story einführt, wird einem bewusst, dass alles miteinander verbunden ist.
1,5/2,0 Punkten

Der Sprecher/Die Sprachqualität:
Jens Wawrczeck schafft es die Worte von Ursula Poznanski noch lebendiger und spannender zu machen, als sie schon sind. So wird dem Hörer trotz dieser Länge von mehr als zwölf Stunden nicht langweilig. Er bleibt am Ball, da der Sprecher Bilder im Kopf erschafft und die Figuren ebenso die eigene charakteristische Stimme gibt, welche die Autorin beim Schreiben vorgesehen hatte.
2,0/2,0 Punkten

Fazit:

Mit 9,0 von 10,0 Punkten vergebe ich all denjenigen die Leseempfehlung, die einen Thriller hören wollen, der sich vor allem mit Manipulationen beschäftigt. Denn ein Mensch der sieht wird feststellen, dass der Instinkt weit ausgeprägter ist, als er denkt. So lässt man sich (ich denke nicht nur hier beim Hören) fallen und beginnt mit zu fiebern, mit zu raten und mit zu fühlen. Ein gelungener Thriller, der einem atemlos weiter, weiter und immer weiter rennen lässt, selbst wenn einige Spuren zu offensichtlich ausgelegt sind.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...