[Rezension] Monday Club. Das erste Opfer von Krystyna Kuhn [Hörbuch]

Monday Club. Das erste Opfer bei Oetinger audio



PRODUKTDETAILS:

Titel: Monday Club. Das erste Opfer
Reihe: Monday Club #1
Autor: Krystyna Kuhn
Genre: Mystery im Jugendbuchbereich
Herausgeber: Oetinger audio (ein Verlag der Verlag Friedrich Oetinger GmbH)
Erscheinungstermin: 17. Juli 2015
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-8373-0874-7
Format: Ungekürzte Lesung als Audible-Download
Gesamtspielzeit: 09 Std. 17 Min.
Sprecher: Marie Bierstedt

PRODUKTINFORMATIONEN:

Kurzbeschreibung:
Kann ein Mensch zwei Mal sterben?
Ein perfides Spiel um Wahn und Wahrheit.

Inmitten der idyllischen Kleinstadt Newhaven geschieht ein tödlicher Unfall. Am nächsten Tag begegnet die 16-jährige Faye ihrer totgeglaubten Freundin am Strand wieder. Sie lebt. Halluziniert Faye etwa? Ist sie endgültig verrückt geworden? Oder ist Amy wirklich noch am Leben? Und welche Rolle spielt der Monday Club? In ihrer Verzweiflung vertraut sich Faye dem undurchschaubaren, aber faszinierendem Luke an, und bricht mit ihm gemeinsam ins Health Center ein.

Der Verlag über das Buch:
Mädchen-Mystery der Extraklasse: Auftakt der atemlos spannenden Mystery-Trilogie von Bestsellerautorin Krystyna Kuhn.



DIE BEWERTUNG

Meinung:
Ein (Hör)Erlebnis, welches durch seine Storyelemente auffällt und Spannung dort hinein bringt, wo sich der Aufbau etwas zieht.

Das Cover/Die Gestaltung:
Farblich gespalten, die Augen zu und mit Pflanzen umrankt, zieht dieses Cover schnell die Aufmerksamkeit des Lesers auf sich. So stimmen sich die beiden farblichen Seiten aufeinander ab. Lassen zum einen die pinke Seite, sowie zum anderen die grün-blaue Seite zum Vorschein treten und durch das Gesicht identifiziert sich die Lesergruppe für dieses Buch. Somit ist es vollkommen auf die Zielgruppe abgestimmt und wirkt zusammen mit dem Klappentext geheimnisvoll, sodass man nur zu diesem Buch greifen kann, selbst wenn man nicht mehr in dieses Zielgruppe ist.
1,5/2,0 Punkten

Die Figurentiefe/Die Figurenentwicklung:
Da vor allem der Blickpunkt auf der weiblichen Hauptfigur gelegt ist, erfährt man vor allem über sie die meisten Dinge. Dabei kommt man als Leser zusammen mit ihr hinter all die Geheimnisse und erfährt auch nur die Dinge, die die Figur auch weiß. So bleiben die anderen Figuren noch im Hintergrund und für erfahrene Leser sind vor allem die ersten Schachfiguren noch leicht zu durchschauen.
1,0/2,0 Punkten

Der Plot/Der Geschichtsverlauf:
Zu Beginn zieht sich der Plot etwas, nimmt dann aber an Fahrt und lässt auch einige Thriller-Elemente zum Vorschein kommen. Dennoch wirkt das mysteriöse an diesem Plot zwar spannend, aber keineswegs so mysteriös, dass er unvorhersehbar wäre. Somit gelangt man schon zu Beginn zu Erkenntnissen, welche sich immer weiter erhärten, ohne, dass die Hauptfigur überhaupt Wind von den wirklichen Dingen hinter dem Geheimnis bekommt.
Somit wird es manchmal langatmig, bleibt aber dennoch so spannend, dass man nicht abbricht.
1,0/2,0 Punkten

Der Aufbau/Die Nachvollziehbarkeit:
Da der Fokus der Figuren auf der weiblichen Hauptfigur liegt, welche uns auch die Geschichte erzählt, bleiben die anderen Figuren und ihre Intensionen eher im Hintergrund, lassen aber solche Spekulationen zu, die sich hinziehen und schließlich zu dem Punkt kommen, welchen man schon vermutet hatte. So wirkt der Aufbau eher langatmig, nimmt dann aber schnell Fahrt auf, ohne dann so langweilig zu werden, dass man abbricht. Mit dieser Mischung ist dieser Mädchenthriller spannend und nachvollziehbar.
1,5/2,0 Punkten

Der Sprecher/Die Sprachqualität:
Die Sprecherin setzt sich so mit der Figur auseinander, dass man ihre Gefühle geradezu fühlen kann. Schließt man die Augen (oder schläft wie ich dabei ein und ist zwischen Wachen und Träumen gefangen), schon sieht man die Figuren vor sich. So nimmt die Sprecherin einen mit auf die Reise, welche einem die Geschichte der Hauptfigur leitet.
2,0/2,0 Punkten

Fazit:
Mit 7,0 von 10,0 Punkten vergebe ich all denjenigen die Lese(hör)empfehlung, welche sich auf ein Thema einlassen können, welches durch die heutigen Erkenntnisse, nicht nur spannend wirkt, sondern auch gut recherchiert. Selbst wenn sich der Beginn etwas zieht und man schnell einzelne Elemente herausbekommt, baut sich vor allem auch durch die Sprecherin Spannung auf. Denn diese schafft es den Hörer mit sich zu ziehen und zu fühlen.

Keine Kommentare:

Verfasse jetzt deinen Sprung!

Werde auch du zum ZeilenSpringer!

Ihr wollt mit uns zwischen die Zeilen springen? Dann hinterlasst uns einen Kommentar und werdet Teil der ZeilenSpringer.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...