[Rezension] Wunschlos verliebt von Natalie Luca

Wunschlos verliebt bei Carlsen

PRODUKTDETAILS:

Titel: Wunschlos verliebt
Reihe: Die Dschinn-Reihe #2
Autor: Natalie Luca
Genre: Romantasy im Jugendbuchbereich
Herausgeber: Impress (ein Imprint der CARLSEN Verlag GmbH)
Erscheinungstermin: 02. Juli 2015
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-646-60137-4
Format: eBook
Seitenzahl: 294 Seiten

PRODUKTINFORMATIONEN:

Kurzbeschreibung:
Wer hätte gedacht, dass wenn ein Flaschengeist seine blaue Pluderhose gegen ein paar Motorradklamotten austauscht, ein vollkommen anderer … tja, Dschinn herauskommen würde! Lori ist jedenfalls nicht wenig verblüfft, als ihr gerade erst befreiter Flaschengeist plötzlich als »Austauschschüler« an ihre Schule kommt und sämtliche Mädchenherzen zum Schmelzen bringt. Leider auch Loris, obwohl sie doch eigentlich in festen Händen ist und seit Neuestem sogar Avancen vom Schulschwarm bekommt. Dass dies jedoch ihr kleinstes Problem ist, merkt sie erst, als eine weitere verstaubte Lampe auftaucht und ein neuer Dschinn ins Spiel kommt…

Der Verlag über das Buch:
-


DIE BEWERTUNG

Meinung:
Auch Teil 2 punktet mit witzigen Dialogen, fällt aber auch wieder durch seine Klischeehaften Figuren auf, die sich aber im Gegensatz zu Teil 1 gebessert haben.

Das Cover/Die Gestaltung:
Auch dieses Cover punktet durch den Bezug zur Kurzbeschreibung und dem Inhalt des Buches. Wie bei Teil eins ist dieses Cover durch die (nun unterschiedlichen) Farben Rosa, Violett und einem warmem Gelb sehr schön anzusehen. Die junge Frau schafft den Bezug zu der Lesegruppe und wieder lässt ihr Haar das Cover leicht wie im Dunst vergehen. Besonders das Herz, welches als Rauch aus der Lampe kommt, nimmt ein Detail vom ersten Cover auf und lässt somit die Reihenverbundenheit eindeutig im Vordergrund stehen.
1,5/2,0 Punkten

Die Sprache/Der Satzbau:
Wieder punktet die Autorin mit ihrem locker, leichtem Stil, sodass man dieses Buch für ein schnelles und kurzweiliges Lesevergnügen nahezu verschlingen kann. Hin und wieder kommen jedoch die spritzigen Dialoge wie auch schon in Teil eins wie aufgesetzt herüber, dennoch wirkt sich das nicht besonders auf den Schmunzelfaktor aus, der sich ebenso in detailreichen Beschreibungen verliert.
1,5/2,0 Punkten

Die Figurentiefe/Die Figurenentwicklung:
Auch hier ist der Teil eins wiederzuerkennen. Die Figuren haben noch so manches Klischee an sich, was sich aber im Gegensatz zum ersten Teil schon gebessert hat. Die Figuren agieren nun nicht immer in den vorgegebenen Rollenmustern, sondern entwickeln bisweilen auch manchmal Seiten, die sie aus diesem Muster ausbrechen lassen. Besonders die neu dazukommenden Figuren sind anders und deswegen auch interessanter als die herkömmlichen Protagonisten.
1,5/2,0 Punkten

Der Plot/Der Geschichtsverlauf:
Lieder muss ich hier sagen, dass der Plot einfach nicht in Gang kam. Es wird viel Nebensächliches erzählt. Vieles, was man hätte kürzen können, um mehr Spannung hereinzubringen. So wirken die herkömmlichen Begebenheiten wie das normale Leben ohne Höhepunkt und lässt dann auf einmal ein paar verwirrende Sachen passieren. Nicht so ungewollt aufgesetzt wie im realem Leben, sondern wirklich dick aufgetragen, sodass man einfach nur die Augen verdrehen kann. Mit diesem Plot, lässt es sich zwar leben, wer aber nicht nur aneinandergereihte Ereignisse will, die sich dann gewollt zuspitzen, der wird hier nicht fündig.
1,0/2,0 Punkten

Der Aufbau/Die Nachvollziehbarkeit:
Durch den Plot, der sehr konstruiert wirkt und zu Beginn so gar nicht in die Gänge kommt und dann mit nahezu jedem Ereignis um seine Gunst buhlen will, wirkt der Aufbau alles andere als gut durchdacht. So wirkt er eher wie „Nehmen wir noch das und oh, ja, dies noch herein“. Mit dieser Komponente lassen sich aber die Figuren manchmal aus ihren Klischees locken, was im Gegensatz zu Teil eins eine grandiose Verbesserung ist. Leider aber zu selten, als um gnadenlos zu überzeugen.
1,0/2,0 Punkten

Fazit:
Mit 6,5 von 10,0 Punkten vergebe ich all denjenigen die Leseempfehlung, die schon Teil eins gelesen haben und sich ebenso auf ein romantisches Märchen einlassen, welches mit vielen Details ausgeschmückt ist und dann Ereignisse sich überschlagen, ohne dass sie wirklich durchdacht scheinen. Im Gegensatz zum ersten Teil, haben sich die Figuren hin und wieder aus ihren Klischees befreit und wirken nun so gelegentlich nicht wie der Abklatsch einer schon häufig erzählten Story, sondern wie lebendige Wesen. Dieses Buch ist ein kurzweiliges Lesevergnügen, welches man ohne viele Probleme schnell lesen kann.
An dieser Stelle danke ich der Autorin Natalie Luca und dem Carlsen Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...