[Rezension] Sternendiamant. Die Legende des Juwelenkönigs von Sarah Lilian Waldherr

Sternendiamant. Die Legende des Juwelenkönigs bei Oetinger


PRODUKTDETAILS:

Titel: Sternendiamant. Die Legende des Juwelenkönigs
Reihe: Sternendiamant #1
Autor: Sarah Lilian Waldherr
Genre: Fantasy im Jugendbuchbereich
Herausgeber: Oetinger34 (ein Imprint der Verlag Friedrich Oetinger GmbH)
Erscheinungstermin: 1. Juli 2015
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-95927-940-6
Format: eBooks
Seitenzahl: 416 Seiten

PRODUKTINFORMATIONEN:

Kurzbeschreibung:
Plötzlich magisch!

Was ist nur mit Fana los? Auf einmal hickst sie Schmetterlinge und verwandelt sich in ein leibhaftiges Ferkel. Denn Fana ist kein Mensch, sondern ein magischer Aurion, dessen Zauberkräfte sich nun zeigen. Und das ist längst nicht das Einzige, das ihr Leben durcheinanderwirbelt. Welche Geheimnisse birgt das schwebende Schulschiff Simalia? Und was hat es mit dem mysteriösen Juwelenkönig auf sich? Bevor Fana sichs versieht, findet sie sich im Strudel alter Legenden wieder, die enger mit ihr verbunden sind, als sie es je für möglich gehalten hätte.

Der Verlag über das Buch:
Das fantastische Debüt von Sarah Lilian Waldherr – voller Humor, Magie und irrwitziger Verwicklungen.


DIE BEWERTUNG

Meinung:
Ein Buch, welches nicht nur durch Magie und Witz punktet, sondern auch durch die Mischung der vielen verschiedenen Wesen.

Das Cover/Die Gestaltung:
Ein Sommersprossiges Mädchen, Schmetterlinge um sich herumfliegend und einem pikantem Detail. Dieses erkennt man nur beim näheren Betrachten und beinhaltet auch einen Teil des kleinen Geheimnisses im ersten Buch. Dennoch wirkt es durch diese feinen Linien erst Recht mystisch und korrespondiert durch seine Farbgebung mit dem ebenso in Blau gehaltenem Hintergrund. Der Titel ist mit seiner Schriftart zwar schlicht gehalten, aber auch hier lohnt sich das nähere Ansehen. Denn so schlicht wie sie im ersten Augenblick erscheinen sind sie es nicht und passen sich mehr als gut dem Cover und dem Titel an.
1,5/2,0 Punkten

Die Sprache/Der Satzbau:
Sarah Lilian Waldherr schreibt bildhaft und mit Witz, ohne sich zu überschlagen oder den Leser mit zu detailgetreuen Beschreibungen zu überhäufen. Mit dieser Mischung schafft sie es jugendlich und spritzig zu erscheinen, ohne es zu übertreiben. So wird die Lektüre ein schnelles Abenteuer, ohne dass man die Augen verdrehen muss. Denn Floskeln und übliche Beschreibungen wird man hier gar nicht bis nur selten finden.
2,0/2,0 Punkten

Die Figurentiefe/Die Figurenentwicklung:
Sie sind witzig, nehmen manchmal kein Blatt vor den Mund und lassen für jeden Leser etwas dabei sein. So kommen zwar die üblichen Verdächtigen vor, welche sich ebenso entwickeln, aber so bleiben sie auch glaubhaft und ihre Entwicklung nachvollziehbar. Es wirkt nicht an den Haaren herbei gezogen und für aufmerksame Leser wird sich schon relativ schnell ein gewisses Gefühl bei einigen Personen auftauchen, was aber nicht der Spannung schadet die eigentlichen Geheimnisse der Figuren zu erlesen.
1,5/2,0 Punkten

Der Plot/Der Geschichtsverlauf:
Durch die Figuren wird der Plot ein wenig vorhersehbar, birgt aber so manch fantasievolle Entdeckung, dass man einfach nur weiter und immer tiefer in diese Welt eintauchen will. Mit dieser Mischung bleibt der Leser bei all den Geheimnissen, Irrungen und Wirrungen im Leben und der Freundschaft immer am Ball. Man entdeckt immer wieder Sachen, bei welchen man einfach nur träumen kann und erlebt diese Abenteuer als ein phantastisches Erlebnis.
1,5/2,0 Punkten

Der Aufbau/Die Nachvollziehbarkeit:
Dadurch, dass die Figuren der Zielgruppe angepasst sind, werden deren Handlungen nachvollziehbar und auch glaubwürdig. Man beginnt durch sie zuerst zu zweifeln, zu entdecken und immer tiefer in die Welt einzutauchen, welche mit dem Fortlauf der Geschichte immer interessanter und phantastischer wird. Man bekommt nicht genug von den Dingen, welche die Autorin mit herein bringt und diese Dinge so anbringt, dass sie richtig und gut verteilt wirken.
2,0/2,0 Punkten

Fazit:
Mit 8,5 von 10,0 Punkten vergebe ich all denjenigen die Leseempfehlung, welche sich auf eine phantastische Lesereise machen wollen. Denn dies bekommt man. Phantastische Elemente voller Fantasie mit zum Teil urkomischen Dialogen, welche sich der Situation anpassen und Figuren, die so interagieren, dass man ihnen ihre Stellung abnimmt. Es ist ein Buch, welches magische Momente hervorruft, wenn man sich darauf einlässt und einen in seinen Bann zieht.
An dieser Stelle bedanke ich mich bei der Autorin Sarah Lilian Waldherr und dem Team vom Oetinger34 Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.
Gerne verweise ich auch an dieser Stelle nochmals auf mein Leserprofil bei diesem Projekt des Friedrich Oetinger Verlags, bei welchem ich nicht nur in die entstehenden Projekte Einblick habe, sondern mit meinen Rezensionen auch den Autoren helfe.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...