Literatur braucht Diskussion ~ Ein Bericht über die Leipziger Buchmesse 2016


Vom 17. März bis 20. März 2016 fand die Leipziger Buchmesse für dieses Jahr statt. Viele interessante Beiträge, Lesungen und Diskussionen fanden sich in meiner sogenannten Merkliste wieder. Vieles wurde erlebt, vieles gelesen, gelauscht und weiter diskutiert. Denn Literatur braucht Diskussion. Diskussion durch Leser, durch Menschen wie du und ich. Sie braucht Menschen, die sie erleben, die sie lieben und ja sich auch im Feuilleton damit auseinander setzten. Jeder wie er mag, jeder wie er will. Jeder mit seinem Verständnis, mit seiner eigenen Meinung. Denn was wäre sie denn ohne die Menschen, die sie lesen, egal ob es nun die kitschigen Liebesromane sind, das High-Fantasy, die SciFi oder die Literatur, welche sich mit Problemen unserer heutigen Zeit auseinander setzen. Wir kaufen, wir lieben und gerade wir machen auch Bücher zu Hypes. Selbst wenn auch ich über den einen oder anderen den Kopf schütteln muss. Aber leben und leben lassen. Jeder ist willkommen mit seiner Meinung und nur durch Diskussion kann man auch andere Standpunkte ausmachen.

Denn um es sinngemäß nach den Worten von Karla Paul zu sagen: Die Literatur ist für alle da. Sie darf von und mit allen besprochen werden.
Denn "[wir] alle zusammen mach[en] Werbung für das wichtigste Medium überhaupt. Literatur verändert Menschen und benötigt [uns] als Botschafter."

Und gerade deswegen braucht Literatur UNS. Und auch gerade deswegen wird sich mein Bericht zur Buchmesse nicht nur mit ein paar bildlichen Impressionen und einem geschriebenem Bericht mit der Messe auseinandersetzen, sondern auch dort genauer hinschauen, wo Diskussion wünschenswert und auch notwendig ist. 
Deswegen fühlt auch ihr, liebe Leser, euch angesprochen mit mir in Dialog zu treten; zu schimpfen, zu begeistern und vor allem auch zu diskutieren.


Die Internetseite von der Leipziger Buchmesse

Zwischen Fachprogramm, Hallenerkundungen und Lesungen fand ich mich dieses Jahr wieder. Als Blogger waren Fachthemen der Blogger:Sessions 2016 ebenso wichtig wie in das neue Buch von Juli Zeh hineinzulesen und eine Diskussionsrunde mir dazu anzuhören. Mit Interviews und Verlagsneuheiten wird das Ganze abgerundet. Und bei weitem lässt der Austausch mit anderen schnell die schmerzenden Füße vergessen.


Juli Zeh beim Zeit-Stand über ihren neuen Roman Unterleuten

Neben gesellschaftskritischen Romanen gab es natürlich auch eine Lesung für das Fantasyliebhaberherz. Kim Kestner las nicht nur aus ihrem Buch AnimA. Schwarze Seele, weißes Herz, sondern redete auch über ihre Leidenschaft für glitzernde Buchcover. Denn als sie ihr gebundenes Buch in der Hand hatte, so erzählte sie, konnte Kim Kestner gar nicht zum einen glauben, dass sie all das geschrieben hatte, sondern verliebte sich auch in dieses plastische, wunderschöne Cover.

Kim Kestner auf der Leseinsel Fantasy über ihren Roman AnimA

Natürlich habe ich nicht nur Lesungen besucht, sondern zwischen all den Hallen auch eine Autorin getroffen. Leider konnte ich mir noch kein Autogramm holen (da warte ich mal bis zur nächsten Buchmesse!), aber für ein Foto war Zeit.

Marie Graßhoff hatte ich gerade auf dem Sprung erwischt; für ein Selfie war natürlich Zeit


Und abseits der Messepfade war die Architektur einiger Stände nicht nur sehr originell, sondern auch sehr interessant.

Der Mitteldeutscher Verlag

Halle an der Saale stellt sich vor


Impressionen einiger europäischer und internationaler Stände




Impressionen von einigen interessanten Buchaufmachungen











Im Endeffekt habe ich nicht nur in der Bloggerlounge ein paar nette Bekanntschaften geschlossen, Karla Pauls Aufruf zu mehr Professionalität gelauscht und bei Impress die neuen Erscheinungen bei Bagels und Getränk begutachtet (und mitbekommen, dass Tolino und Carlsen/Impress einen Schreibwettbewerb veranstalten), sondern ebenso auch neue Verlage begutachtet, eine Autorin interviewt (bald, schon bald bekommt ihr diese Befragung hier auf dem Blog lesen) und viel in Büchern gestöbert. Aber nicht nur Bücher kamen in meine Tasche, sondern auch viele verschiedene Informationsmaterialien.

Bücher, Leseproben und Verlagsvorschauen

Diverses Informationsmaterial

Postkarten, Verlage und andere Goodies

Impress Goodies (mit baldigem Gewinnspiel für euch!)

1 Kommentar:

Lena hat gesagt…

Hallo,

ein sehr schöner Messebericht! Ich wäre auch so gerne da gewesen, aber Leipzig ist einfach zu weit weg. Vielleicht schaffe ich es ja nach Frankfurt.

Die Buchcover sind wirklich schöön, ich liebe Bücher, die nicht so standardmäßig aufgemacht sind sondern etwas anders. Dann sieht auch das Bücherregal nicht so langweilig aus ^^

Liebe Grüße,
Lena

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...