[Persönlich | Montagsfrage] Gibt es Bücher/Reihen (Bestseller), über die du gerade ständig stolperst, sie aber nicht lesen möchtest?

Die Montagsfrage bei Buchfresserchen

Es ist wieder Montag und wieder ist es somit Zeit für die Frage, der Fragen... Nämlich der Montagsfrage. Und während einige in meinem Instagram Feed so über das Buch schwärmen, sich die Finger danach lecken, kann ich nur den Kopf schütteln. Aber Geschmack ist bekanntlich ja etwas sehr persönliches.
Und heute geht es um Bücher, oder um Reihen, die ich zwar ständig sehe, aber aus ganz bestimmten Gründen nicht lesen werde.



Ich liebe die Fantasy. Ich bin mit ihr aufgewachsen. Habe, sozusagen, meine ersten Schritte mit ihr erlebt. Dazu gehörte damals nicht nur Harry Potter, sondern mit der Zeit auch die High Fantasy in all den Facetten, die es gibt. Von gute, bis schlechte. Da gab es etliche Fehltritte, was mich auch gelegentlich aus dem Genre trieb (und zu den Liebesromanen kommen ließ...), aber ich habe wieder zu diesem Genre gefunden.
Nur leider (um mal wieder auf das Thema zu kommen), gehört immer weniger die Jugendbuch-Fantasy dazu. Sie ist zu seicht, zu romantisierend (ich mochte das auch mal, aber irgendwie will ich jetzt mehr als nur eine Liebesgeschichte lesen) und vor allem zu Klischeehaft.

Ich bin länger um dieses Buch herumgeschlichen. Denn es klang ganz toll. Eine klassische Fantasy-Story eben. Für Jugendliche eben.
Und im letzteren liegt wohl das Problem. Denn nachdem ich mir ein paar Rezensionen durchgelesen habe, mit anderen darüber plauderte und auch einen Blick in die Leseprobe geworfen hatte, musste ich feststellen: Das Buch wird mich nur frustrieren. Der Schreibstil war mir zu kitschig, die Figuren mal wieder ein Klischee (oh, die spitzzüngige Heldin mal wieder, die scheinbar aber den holden Prinzen benötigt) und die Handlung... Okay, über die kann ich nicht unbedingt was sagen. Zwar habe ich mich spoilern lassen (im Gegensatz zu anderen, habe ich vor allem bei Büchern keine Angst davor gespoilert zu werden), aber es ist ja immer so, dass es persönlich gefärbt ist. Und da ist eine Einschätzung immer ein wenig schwierig.
Nun denn, dennoch kann ich sagen, dass in diesem Fantasy Buch ungefähr ein Fingerhut Fantasy ist, Kitsch und Liebe wieder an erster Stelle stehen (der Zeit angepasst, natürlich, ist ja auch gerade modern) und Längen über die Logikfehler und der fehlenden Politik hinweg täuschen soll.

Ich würde also wieder aggressiv werden. Und wenn ich ehrlich bin, ich will mir nicht wieder das Genre madig machen, auch wenn ich eindeutig weiß: Jugendfantasy ist meist der Zielgruppe angepasst. Aber dennoch... Ach, so ist das eben.



Außerdem gibt es auch noch die Art von Büchern, von denen ich mich so oder so fernhalte. Wer meinen Blog länger verfolgt, weiß, dass ich zwar früher gerne mal Kitschromane gelesen habe und es auch mal hin und wieder mit dem Genre der New & Young Adult versuche, aber so gar nicht mehr damit klar komme. Aus dem Grund, weil alles so einheitlich ist. So einfach. Ich weiß nicht, ob ich da allein da stehe, aber, wenn ich (selbst zum entspannen) lese, dann möchte ich auch meinen Kopf nicht einfach nur raustun. Ich will mitdenken, will etwas, dass ein bisschen mehr Tiefe hat. Und irgendwie habe ich momentan das Gefühl, dass Bücher in diesem Genre so ganz an der Oberfläche schwimmen, dass mich das Lesen sogar anstrengt und mir Schmerzen bereitet (ist ehrlich schon passiert, dass ich mir mein Lesegerät bei der Royal Reihe an den Kopf geschlagen habe, da ich das so plump und eintönig fand).
Also, diese Art von Büchern werde ich so gar nicht mehr anfassen. Ich habe meine Lektion mit den Kronen gelernt (verdammt, ich muss dazu mal noch eine Rezension verfassen... Ich spoilere schon mal das Fazit: Null) und widme mich dann doch den Dingen, die nicht so Soap geladen sind.


Kommentare:

Motte Enna hat gesagt…

Moin,

das mit dem Reich der sieben Höfe kann ich nachvollziehen. Irgendwie liest jeder zweite es und ist mega begeistert. Mich verschreckt das eher. Hab schon viel gelesen, aber so begeistert wie viele von aktuellen Reihen waren, war ich selten.

LG

reisender Büchewurm hat gesagt…

Guten Morgen Sarah,

"Das Reich der sieben Höfe" und "Paper Princess" sind auch zwei Bücher, die ich nicht lesen möchte. Du bist übrigens nicht alleine mit deinem Problem bei Young & New Adult Romanen. Früher mochte ich das Genre ganz gerne, aber aktuell lese ich da kaum noch was und zwar weil alles so einheitlich ist. Außerdem möchte ich, so wie du, bei Büchern mitdenken. Ich freue mich schon auf deine Rezension zu "Paper Princess".
Hier ist mein Beitrag: https://reisenderbuecherwurm.com/2017/08/21/montagsfrage-11/

LG und einen schönen Montag
Elisa

Martin hat gesagt…

Morgen,
die Paper-Trilogie habe ich auch auf meiner Liste. Ich bin in letzter Zeit sehr oft darüber gestoßen udn habe mir auch mal angesehen, um was es geht...aber dafür bin ich wohl nicht die Zielgruppe.
"Das Reich der sieben Höfe" hat sich bei mir noch nicht wirklich eingeprägt, ich habe das Buch noch nicht so oft gesehen, bzw. darüber gelesen. Klingt aber auch nicht sonderlich lesenswert...
Liebe Grüße
Martin

Corly hat gesagt…

Huhu,

Jugendfantasy liebe ich zwar, aber vor Das Reich der sieben Höfe schrecke ich auch noch zurück. Ich habe mal Caelenas Geschichte von der Autorin gelesen und das war ja schon nicht so meins.

Paper Princess haben wir heute gemeinsam, aber irgendwann werde ich es wohl doch lesen.

Ich mag es ja einfach. Ich mag es eher nicht kompliziert. Und auch Jugendbücher haben ihre Indivudellen Geschichten. Mitdenken fällt mir hier eigentlich nie schwer.

Meinst du die Royalreihe von Valentina Fast? Die habe ich persönlich ja geliebt.

So unterschiedlich kann der Geschmack sein. Ich lese fast nur Jugendbücher. Alles andere eher seltener, weil es oft nicht meins ist.

Hier ist mein Beitrag:

https://lesekasten.wordpress.com/2017/08/21/montagsfrage-stolpersteine-aktuell-uninteressantemag-nicht-lesen-buecher/

LG Corly

Mimi Traumfänger hat gesagt…

Ich habe die Montagsfrage auch auf meinem Blog http://traumfaenger.it beantwortet und bei mir steht auch "Paper Princess" als Antwort. Ich mag New-Adult eigentlich echt gerne, bin aber da wohl sehr wählerisch und denke dass mir diese Reihe nicht gefallen wird.
Bei "Reich der Sieben Höfe" muss ich sagen, dass ich die englischen Bücher hier stehen, aber noch nicht gelesen habe. Eigentlich schrecken mich solche Hypes auch immer ab, aber hier war ich dann so neugierig, dass ich es mir selbst holen musste. Jetzt eben nur noch lesen ;)

Liebe Grüße, Mimi

Sarah Liske hat gesagt…

Hallo Mimi,

ich habe deinen Beitrag mal fix durchgelesen und muss dir zustimmen, die Bücher von Erin Watt sehen zwar schön aus (es ist schlicht gehalten mit den Kronen) und ich wollte es dann mal lesen, um zu verstehen, was der ganze Hype darum soll. Gesagt... Getan... und verzweifelt.
Ich habe zwar schon mit dem Genre ein Problem, aber in diesem Buch... Ich weiß nicht, da zog es sich, trotz der einfachen Sprache, wie Kaugummi. Und dann sind mir einige Handlungsstränge so negativ aufgefallen, dass ich (wie oben erwähnt) ohne Blessuren nicht durch die Lektüre kam.

Zu Das Reich Sieben Höfe, muss ich sagen, dass ich wirklich, wirklich Fantasy mag. Auch gerne, die anders ist. Allein aber wie es angeworben wurde (Vergleiche mit Die Schöne und das Biest finde ich immer daneben... Okay, ich bin auch kein klassischer Disney Fan) und dann was mir darüber erzählt und wie ich die Leseprobe empfunden habe, hat mich abgeschreckt.
Du solltest dennoch unbedingt reinlesen, wenn du das Buch (wenn auch im Original) da hast!

Liebe Grüße
Sarah

Sarah Liske hat gesagt…

Hallo Corly,

deine Liste, an Büchern, die dir über den Weg laufen, du aber dennoch nicht lesen willst, ist auch etwas länger. Von einigen habe ich jetzt so auch nicht gehört, aber das liegt ja am Geschmack.
Da du das Mitdenken ansprichst. Nun, wenn es ein ewiges Hin und Her ist (weswegen für mich die meisten Lovestorys wegfallen), bin ich eher genervt. Auch von mysteriösen Typen mit Masken bin ich nicht so angetan. Generell sind Männer mit Ecken und Kanten interessant, aber mir fällt auf, dass immer mehr nach einer außergewöhnlichen Story (mit möglichst schlimmen Erfahrungen in der Kindheit/Jugend) gesucht wird, damit dem Leser nicht zu langweilig wird. Die ersten Male ist das putzig (oder auch traurig, wenn es um Krankheiten geht...), nach dem dritten oder vierten Mal wird's dann aber, wie ich finde, äußerst überzogen. Und somit auch langweilig. Was es bei der Jugendfantasy angeht, finde ich, dass da mir irgendwie die Innovation fehlt. Ich habe viel gelesen in meinem Leben, interessiere mich für alle möglichen Sachen und dann kommen die Jugendfantasybücher nach dem Schema F daher, wie ich finde. Ich finde da will ich nicht schon sagen: Oh, ja, die werden ein Paar und müssen Prüfungen bestehen und dann leben sie glücklich bis ans Lebensende. Oder: Das hat den und den Hintergrund, dass die beiden Welten von einander getrennt sind (okay, das ist ein typischer Genre Griff). Sondern ich will überrascht werden.

Die Reihe von Valentina Fast meinte ich nicht, sondern das Buch, welches mit den netten Kronen abgebildet sind. Bei der Reihe, die du genannt hast, habe ich nach dem 2. Band abgebrochen. Vielleicht hätte ich alle Bände auf einmal lesen sollen, denn so kam es bei mir, dass ich davon genervt war, dass gar nichts passiert und bei den spannendsten Stellen ein Band zu Ende war. Vielleicht versuche ich diese Reihe irgendwann nochmal, aber das liegt erstmal in den Sternen.

Liebe Grüße
Sarah

Sarah Liske hat gesagt…

Hallo Martin,

ich denke auch nicht, dass unbedingt deine Zielgruppe angesprochen wird. Wobei ich das auch schon gesehen habe. Ich denke mal aus reiner Neugierde.
Ich denke, dass sich Das Reich der sieben Höfe auch eher an eine andere Zielgruppe richtet, wenn man sich so die ganze Werbung vom dtv Verlag dazu ansieht. Aber das will ja nichts heißen, denn die Zielgruppen weichen ja (zum Glück) immer weiter auf.
Was das Lesenswert angeht, dann kann es sein, dass meine Meinung ein bisschen zu viel Färbung von mir hat, weil ich generell jetzt mehr in andere, nicht mehr kitschige Richtungen lese... Falls es dir also doch mal über den Weg läuft, dann kannst du ja berichten, was dein Eindruck ist.

Liebe Grüße
Sarah

https://laberladen.com hat gesagt…

"Paper Princess" habe ich gelesen, aber die Zeit und das Geld waren verschwendet. Ich hab dazu gegriffen, weil ich mir selbst ein Urteil bilden wollte und nicht über Bücher lästern, die ich nicht kenne. Diese Erfahrung hat mir aber erst einmal gereicht und deshalb ignoriere ich YA oder NA Fantasy-Chick Lit ert mal für die nächsten 30 Jahre ;-)

LG Gabi

Martin hat gesagt…

Hallo Sarah,
manchmal lasse ich mich von Kitsch sehr gut unterhalten und ich selbst kümmere mich nicht um Zielgruppen, ich bin erwachsen genug um selbst entscheiden zu können, was ich lesen will und was nicht. Aber bei manchen Sachen kommt mir das ganze doch sehr zielgruppenorientiert vor, so dass es schon weh tut.
LG
Martin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...