[Persönlich | Montagsfrage] Hast du schon einnmal eine Fanfiktion zu einem Buch geschrieben?

Die Montagsfrage bei Buchfresserchen

Ein Montag, wie jeder Montag, möge man meinen. Und dafür gibt es heute (eben weil Montag ist) eine Montagsfrage. Eine, die ich mit einem Wort (mal wieder) kurz und bündig beantworten könnte. Denn heute geht es um Fanfiktions. Und ob ich selbst einmal eine verfasst habe.

Wie gesagt: Ich könnte es ganz einfach mit einem Wort beantworten. Dieses Wort wäre: Ja.
Aber ihr kennt mich. Ich liebe es mich lang über ein Thema zu unterhalten und mich ebenso mit einem zu beschäftigen. Und deswegen gibt es auch eine längere Antwort.

Meine Leidenschaft zu Fanfiktions begannen mit Animes. Tatsächlich hatte ich, als ich noch ziemlich jung war, mit solchen Serien angefangen, die mich geprägt hatten. Zum einen wären da (ich erröte jetzt mal ganz dezent) zum Beispiel Serien gewesen wie Beyblade oder Digimon.

Bild von congerdesign auf Pixabay

Ich schrieb es eher noch für mich alleine. Das bekam kaum einer zu lesen (meinen besten Kumpel habe ich damit gequält, wenn ihr es genau wissen wollt...) und das ist auch gut so, wenn ich ehrlich bin. Denn diese Dinge sind eher sehr kindlich gewesen. Verdammt kindlich, wenn ich das mal so sagen darf. Und wie das Leben eben so spielt, habe ich das auf Eis gelegt.

Bis ich mich in einem Forum angemeldet habe (dass ich später dann auch als Admin betreute) und jemand ganz spontan eine Frage zu einem Thema hatte. Und, um diese ein bisschen kreativ zu beantworten, schrieb ich einfach aus der Sicht des Buchcharakters, den dies betrifft. Die Themenerstellerin hatte mich dann damals so sehr gelobt, dass ich dachte: Ich sollte wieder mal mit schreiben beginnen.

Und das tat ich dann auch. Was in einem Twilight-Forum begann endete damit, dass ich nicht nur viele nette Menschen über die Fanfiktions kennengelernt habe, sondern auch verdammt schöne Erlebnisse damit verbinde.
Könnt ihr euch zum Beispiel daran erinnern, dass der Carlsen Verlag den längsten Fanbrief mit den Fans von der Twilight-Saga schreiben wollte? Nun, es gab dann immer gewisse Challenges, bei denen man seinen Brief einreichen konnte. Mein Brief bestand aus der Fanfiktion. Und mittlerweile steht diese auch gebunden in meinem Regal. (Könnt ihr hier nachlesen.)


Bild von pixel2013 bei Pixabay

Mittlerweile weiß ich nicht, ob ich das, nach den knapp 10 Jahren, es peinlich finden soll. Aus dem Internet nehme ich die Story dennoch nicht. Obwohl sie schon etwas sehr persönliches ist: Denn sie hat meinen Stil geprägt. Und mich selbst, wenn ich ehrlich bin. Oder sollte ich stolz sein? Schließlich habe ich vielen Lesern eine Story geliefert, die sie geliebt haben. Und ich habe dadurch auch Menschen gewonnen, die ich nicht mehr hergeben will (eine ganz besonders, mit der schreibe ich nämlich noch immer gerne ein paar RPGs).

Aber nicht nur Twilight Fanfiktions habe ich geschrieben. Auch ein paar zu den Hunger Games oder zu Harry Potter habe ich entweder selbst geschrieben oder mitgeschrieben.
Mittlerweile schreibe ich nur noch RPGs, lese in die eine oder andere Fanfiktion hinein. Aber selbst noch so viel Zeit in eine solche Story hineinzustecken, dass ist nicht meine Intension. Denn, obwohl ich immer andere Rückmeldungen bekommen habe, finde ich, dass ich nicht zur Autorin geboren bin.

Gerne unterstütze ich aber immer noch Leute, die solche Storys schreiben. Gerne lese ich sie auch noch und lasse mich in andere Welten entführen.
Wer von euch schreibt denn auch noch ein paar Fanfiktions und kann mir ein paar nette Empfehlungen geben, die ich unbedingt gelesen haben muss?!

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...