[Rezension] Aralorn - Der Verrat von Patricia Briggs


Aralorn – Der Verrat bei Bastei Lübbe

PRODUKTDETAILS:

Titel: Aralorn – Der Verrat
Reihe: Aralorn Serie
Autor: Patricia Briggs
Genre: Fantasy in der Jugendbuchliteratur
Herausgeber: Bastei Lübbe Taschenbuch (Imprint der Bastei Lübbe GmbH & Co. KG)
Erscheinungstermin: 16. November 2012
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-404-20687-2
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 366 Seiten

PRODUKTINFORMATIONEN:

Kurzbeschreibung
Seit zehn Jahren ist Aralorn als Söldnerin von Sianim in geheimer Mission unterwegs. Nun muss sie unter tragischen Umständen heimkehren: Ihr Vater ist gestorben. Doch als Aralorn den Leichnam betrachtet, spürt sie dank ihrer grünen Magie, dass etwas nicht stimmt. Anscheinend beherrscht ein dunkler Zauber ihren Vater und er ist noch am Leben! Wer kann eine so mächtige Magie gewirkt haben? Ist ihr alter Feind zurückgekehrt, der Magier Geoffrey ae' Magi? Zum Glück ist Aralorns Gefährte Wolf an ihrer Seite, der mehr ist, als das bloße Auge sieht ...

Der Verlag über das Buch
Die Gestaltwandlerin kehrt heim ... und etwas Böses wartet auf sie.


DIE BEWERTUNG

Meinung:
Fantasy in hochkarätiger Sprache, welche den Leser Atemlos durch die Szenen jagt, sodass es nur wenige Pausen gibt, in welchen man sich von der rasanten Erzählung erholen kann.

Das Cover/Die Gestaltung:
Mystisch und in den Bann ziehend wirkt dieses Cover und lädt den Leser ein das Buch genau anzuschauen und in die Hand zu nehmen. Blaue Töne und die Tatsache, dass in goldenen Lettern der Titel hervorgehoben wird, macht dieses Cover weitaus große Erwartungen an das was zwischen den Zeilen steckt. Dennoch, selbst wenn die Identifikation mit der Hauptprotagonisten stattfindet und man sich persönlich angesprochen fühlt, ist dies für mich etwas, wofür es einen halben Punkt Abzug gibt.1,5/2,0 Punkten

Die Sprache/Der Satzbau:
Patricia Briggs schreibt in einer solchen Vollkommenheit, dass sich die Atemlosen Szenen des Buches perfekt aneinander reihen und so einen Lesefluss schaffen, welchen man nicht mehr aus den Händen zu legen vermag.
2,0/2,0 Punkten

Die Figurentiefe/Die Figurenentwicklung:
Dieser Fantasy Roman zeichnet sich nicht nur durch den Plot zu einem solchen Roman aus, sondern auch durch die typische Entwicklung des Charakters. Dies soll nicht bedeuten, dass diese Tiefe und Entwicklung nicht vorhanden ist, sondern lediglich, dass sie typisch und entscheidend wie in so manch anderem Roman mit einer solchen Thematik.
1,0/2,0 Punkten

Der Plot/Der Geschichtsverlauf:
Fein ausgearbeitet führt dieses Buch einen durch Szenen, welche der Handlung beitragen sich zu entwickeln und die allgemeine Stimmung hervorzubringen. So wird, trotz dieser bekannten Thematik, ein Plot geschaffen, welchen man ohne Pause gerne folgen mag.
1,5/2,0 Punkten

Der Aufbau/Die Nachvollziehbarkeit:
Alles, bis ins kleinste Detail, ist so aufgebaut, dass es nachvollziehbar für den Leser ist. Wie schon erwähnt reihen sich gut durchdachte Szenen aneinander, welche nicht als Platzfüller dazwischen geschoben wurden, sondern für den Geschichtsverlauf wichtig sind.
2,0/2,0 Punkten

Fazit:
Mit 8,0 von 10,0 Punkten vergebe ich eine Leseempfehlung für alle Gestalwandler Fans unter den Lesern, die sich mit einer zauberhaften Sprache in eine Fantasywelt entführen lassen wollen.

An dieser Stelle bedanke ich mich dem Bastei Lübbe Verlag, für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...