[Rezension] Im Herzen der Vollmond von Natalie Luca

Im Herzen der Vollmond bei bittersweet

PRODUKTDETAILS:

Titel: Im Herzen der Vollmond
Reihe: BitterSweets Serie
Autor: Natalie Luca
Genre: Lovestory, Fantasy, Kurzgesichte
Herausgeber: Bittersweet (Imprint der CARLSEN Verlag GmbH)
Erscheinungstermin: 14. Januar 2015
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-646-60110-7
Format: eBook
Seitenzahl: 69 Seiten

PRODUKTINFORMATIONEN:

Kurzbeschreibung:
Nachthell – Kühlvertraut – Bernsteinaugen…

Während der Vollmond aufgeht, muss Lillys Zug in einer menschenleeren Gegend einen Nothalt einlegen. Entnervt verlässt sie den Zug, um sich selbst durchzuschlagen. Und stößt auf ein geheimnisvolles Dorf mitten im Nirgendwo.

Der Verlag über das Buch
-

DIE BEWERTUNG

Meinung:
Mysteriös mit einem Hauch der Angst. Genau so wird diese Story daherkommen. Schnell fühlt man mit der Hauptfigur mit, wird aber durch etliche Wiederholungen aus seinem Lesefluss hin und wieder herausgerissen und landet dabei in einer guten Hintergrundstory, welche durch das Genre der Kurzgeschichte ziemlich beschnitten wird.

Das Cover/Die Gestaltung:
Während der violette Mond einen schönen Abschluss, ähnlich wie ein Rahmen findet, wird dieser wunderbar wieder durchbrochen (was bei dieser Serie sehr gut zur Geltung kommt) und mündet in vielen verschiedenen Elementen, welche neben der Ornamentik ebenso Farne enthält und einen Bestandteil der Story aufnimmt.
2,0/2,0 Punkten

Die Sprache/Der Satzbau:
Natalie Luca bringt mit ihrem Stil den Leser in eine Situation, in welcher man nicht anders kann, als sich in die Gesichte hineinziehen zu lassen. Viele Beschreibungen der Situationen, der Gefühle und einige Wiederholungen bringen jedoch eine Routine herein, welche als Leser einen hin und wieder denken lässt, ob die Autorin Seiten füllen musste oder nicht wusste, wie es weiter gehen soll.
1,0/2,0 Punkten

Die Figurentiefe/Die Figurenentwicklung:
Geheimnisvoll kommt die männliche Figur daher, bei welcher man schnell erahnen wird, welche Rolle ihr zu Teil wird. Während diese keine Entwicklung durchlebt wird die weibliche Hauptfigur in ein Klischee gedrängt, welche zwar in ihr als Person angelegt sein könnte, aber ziemlich gekünstelt zu sein scheint.
1,0/2,0 Punkten

Der Plot/Der Geschichtsverlauf:
Wendungen, welche man nicht vorhersehen kann, sucht man hier vergebens, sie werden einem ziemlich schnell klar und der Plot ist an sich auch ziemlich schnell erzählt. Dennoch birgt die Story ein Potenzial, welches jedoch durch das Genre der Kurzgeschichte nicht beleuchtet werden kann.
1,0/2,0 Punkten

Der Aufbau/Die Nachvollziehbarkeit:
Durch die Einfachheit des Plots und dem knappen Profil der Figuren wird die Nachvollziehbarkeit der Handlungen zu einer schnellen Routine, wohingegen der Aufbau zu einem schönen Motiv wurde, welches jedoch durch die Kürze nicht gelungen scheint.
1,0/2,0 Punkten

Fazit:
Mit 6,0 von 10,0 Punkten vergebe ich all denjenigen die Leseempfehlung, welche neben einer Lovestory ebenso das Genre der Kurzgeschichte mögen und obwohl die Seitenanzahl begrenzt ist dennoch einen hineinzieht, ohne aufhören können zu lesen.

1 Kommentar:

Marysol Fuega hat gesagt…

Hey, schöne & ausführliche Rezension, gerade bei einer so kurzen Geschichte! Mich hat ja vor allem gestört, dass so viele (bzw. eigentlich alle) Fragen offen bleiben :/

Vlt. magst du meine Rezension ja auch lesen?
http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2015/03/im-herzen-der-vollmond.html

LG, Mary <3

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...