[Rezension] BookElements. Die Magie zwischen den Zeilen von Stefanie Hasse

BookElements. Die Magie zwischen den Zeilen bei Carlsen

PRODUKTDETAILS:

Titel: BookElements. Die Magie zwischen den Zeilen
Reihe: BookElements #1
Autor: Stefanie Hasse
Genre: Romantasy im Jugendbuchbereich
Herausgeber: Impress (ein Imprint der CARLSEN Verlag GmbH)
Erscheinungstermin: 03. September 2015
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-646-60165-7
Format: eBook
Seitenzahl: 288 Seiten

PRODUKTINFORMATIONEN:

Kurzbeschreibung:
Wenn die Menschen nur wüssten, wie gefährlich das Bücherlesen ist, wäre Lins Job um einiges leichter. Aber leider verlieben sich tagtäglich junge Frauen in Romanfiguren und ahnen dabei nicht, dass sie ihnen mit jedem schwärmerischen Seufzer ein wenig mehr Leben einhauchen – bis die Protagonisten aus den Büchern heraustreten, die Stadt unsicher machen und Lin sie wieder einfangen muss. Die unwiderstehlichen Vampire, die muskulösen Außerirdischen, die Gitarre spielenden Bad Boys … Als Wächterin der Bibliotheca Elementara kennt Lin sie alle persönlich. Alle außer Zacharias, den Protagonisten ihres Lieblingsbuchs »Otherside«, das sie entgegen aller Wächterregeln heimlich liest. Dabei ist er der einzige Romanheld, den sie gerne einmal kennenlernen würde…

Der Verlag über das Buch:
**Verliebe dich niemals in eine Romanfigur, denn sie könnte dich suchen kommen…**

DIE BEWERTUNG

Meinung:
Ein Roman über die Liebe zum Buch mit den Figuren der typischen Jugendbuchliteratur. Fantasievoll, aber klischeehaft erzählt, sodass man dennoch süchtig wird.

Das Cover/Die Gestaltung:
Das Cover scheint nur im ersten Moment, von der Weite her wie schwarz. Geht man näher und näher heran, so erkennt man die einzelnen Buchstaben Blau unter dem Schwarz hervorschimmern. Die Ornamente, welche zum einen an jeder Ecke des Buches zu finden sind und auch aus einem aufgeschlagenem Buch in der Mitte des Cover hervorkommen, lassen das Buch edel und mysteriös wirken. Durch das schon erwähnte, aufgeschlagene Buch, welches präsent in der Mitte präsentiert wird, verrät das Cover nur wenig über den Inhalt, bleibt aber dennoch nahe an diesem, ebenso wie der weiß geschwungene Buchtitel und der bläulich gehaltene Untertitel (der wiederum auf eine Reihe schließen lässt):
2,0/2,0 Punkten

Die Sprache/Der Satzbau:
Im Gegensatz zu dem ersten Buch, welches ich von Stefanie Hasse gelesen habe (ihr findet die Rezension hier), gefällt mir ihre Weiterentwicklung sehr. Den beschreibenden Stil hat sie beibehalten und lässt ebenso auch Rhythmus sowie Feingefühl für die Sprache erkennen. Die Schreibpraxis hat ihr dahingehend sehr gut getan, dass man nun nicht mehr über lange Sätze oder zu ausführliche Beschreibungen stolpert, sondern sich alles in einem angenehmen Maß vereint und es somit schafft den Leser gleich in das Buch zuziehen.
2,0/2,0 Punkten

Die Figurentiefe/Die Figurenentwicklung:
Hier liegt meiner Meinung nach der Punkt, der mir am gesamten Buch nicht so ganz gefällt. Die Figuren verhalten sich nicht ihrem Alter entsprechend, werden somit eher ein Klischee, als eine reale Person. Trotz des Spieles mit diesen Allgemeinplätzen, welches die Autorin hin und wieder durchscheinen lässt, kommen die Figuren dennoch sehr kindisch und gewollt herüber. So haben wir von dem gut aussehendem, reichen Jungen, der mit Anfang zwanzig schon ein mehr als teures Auto fährt (ohne dass dies jedoch besonders erwähnt wird, woher das Geld kommt oder dergleichen) bis hin zum mysteriösem, ebenso gut aussehenden Mann alles dabei, was so in den altbekannten Jugendbüchern auftaucht. Das ist schade, denn die Figuren haben meiner Meinung nach nämlich noch ziemlich viel Potenzial nach oben.
0,5/2,0 Punkten

Der Plot/Der Geschichtsverlauf:
Trotz einiger aufbauenden Logikfehler, wirkt die Geschichte an sich rund, sodass man sie ohne gravierende Plotlöcher oder verwirrender Gespräche lesen kann. Die Autorin gibt dem Leser zu Beginn ein paar schöne Einblicke in die Story, welche dazu dienen, dass man sich zurecht findet und baut schnell und immer schneller einzelne Verläufe auf, die sich auch gegenseitig verbinden und beeinflussen. Dies ist ein wirklich gelungener Schachzug, denn so kann man einfach nicht aufhören zu lesen, weil alles miteinander verwoben ist.
1,5/2,0 Punkten

Der Aufbau/Die Nachvollziehbarkeit:
Da es die Autorin schafft zu Beginn dem Leser ihre Welt näher zu bringen und dann verschiedenen Handlungen einstreut, um sie miteinander agieren zu lassen, bleibt der Aufbau etwas Besonderes. Denn so ist man mittendrin und lässt sich dennoch erst von den einen, dann von den anderen Strängen führen, um dann mit ihnen zu einem Ganzen zu werden. Der wirkliche Nachteil, bei dem aber noch Potenzial nach oben ist, sind die Figuren, die noch zu blass wirken und somit eher wie Schablonen wirken, als wie lebendige Wesen. Das hat zwar zum Vorteil, dass man als Leser diese Figuren in- und auswendig kennt, aber irgendwie nimmt es auch den Reiz der Figuren, wenn man sie ziemlich leicht durchschauen kann.
1,5/2,0 Punkten

Fazit:
Mit 7,5 von 10,0 Punkten vergebe ich all denjenigen die Leseempfehlung, die ebenso sehr in Bücher vernarrt sind, die Liebe zu einer Romanfigur teilen und sich auf ein fantastisches Abenteuer einlassen können. Denn das alles bietet dieses Buch und selbst wenn die Figuren eher wie ein Abklatsch altbekannter Figuren wirken, ist die Story um einiges interessanter und lässt einen auch garantiert träumen. So freut man sich auf den zweiten Teil und hofft, dass die Autorin ihr Potenzial nicht weiterhin verschenkt.
An dieser Stelle bedanke ich mich bei dem Carlsen Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...