[Rezension] Französisch, leicht und peotisch: Liebe mit zwei Unbekannten von Antoine Laurain


Titel: Liebe mit zwei Unbekannten
Reihe: -
Autor: Antoine Laurain
Gelesene Sprache: Deutsch
Genre: Belletristik
Herausgeber: Atlantik (Hoffmann&Campe)
Erscheinungstermin: 14. Februar 2015
ISBN: 978-3-455-60017-9
Format: Hardcover
Seitenzahl: 239 Seiten
Preis: 20,00 Euro
Kaufen bei: Atlantik; Buchhandel; Amazon

PRODUKTINFORMATIONEN:

Kurzbeschreibung:
Laure und Laurent sind sich nie begegnet. Beide leben in Paris. Eines Morgens findet Laurent eine elegante Damenhandtasche - augenscheinlich gestohlen und achtlos weggeworfen. Die Tasche verrät ihm zwar nicht den Namen der Besitzerin, doch ihr Inhalt gibt einiges über sie preis: Fotos, ein altmodischer Spiegel, ein Roman mit Widmung des Autors und ein rotes Notizbuch, in dem die Unbekannte ihre geheimsten Gedanken und Träume festgehalten hat. Laurent ist fasziniert von dieser Frau, immer mehr verliebt er sich in ihre Gedanken. Also beschließt er, sich auf die Suche nach ihr zu machen. Aber wie soll er sie finden?

Der Verlag über das Buch:
-

Über den Autor:
Antoine Laurain arbeitete als Drehbuchautor und Antiquitätenhändler in Paris. Er ist in Frankreich ein gefeierter Bestsellerautor. Mit Liebe mit zwei Unbekannten gelang ihm der internationale Durchbruch.




DIE BEWERTUNG

Meinung:
Eine romantische Liebeskomödie mit zwei Unbekannten ist an und für sich nichts Besonderes. Doch das, was die Geschichte dann so besonders macht, sind die wunderbaren Charaktere sowie die kluge, französische Leichtigkeit Erzählweise.

Das Cover/Die Gestaltung:
Ein Mann, breitbeinig und mit Hose bekleidet, eine Frau in einem Kleid und feminin gekreuzten Beinen, sowie eine Handtasche. Im Scherenschnitt-Look, die Personen ganz in Rot und die Handtasche in weiß.
Diese Aufmachung ist ein doch recht unglückliches Cover, ebenso wie der Titel, der vor Stereotypen und Schmalz nur so trieft (hat da der Verlag nur auf eine Zielgruppe geschaut?). Der französische Titel (La femme au carnet rouge – Die Frau mit dem roten Notizbuch) wäre die bessere Wahl gewesen. Ebenso wie das originale Cover… da haben die Franzosen wohl mehr Stil und Gespür für die Geschichte bewiesen.
0,5/2,0 Punkten

Die Sprache/Der Satzbau:
Antoine Laurains Sätze schwingen vor französischem Flair und Leichtigkeit; sie sind spritzig und sehr angenehm zu lesen. Die Sprache vibriert vor Heiterkeit, wunderbaren Vergleichen und den einfühlsamen Ton gegenüber den Charakteren.
Ganz besonders beeindruckend ist wie Laurain Schriftsteller und Autoren porträtiert; insbesondere das Zusammentreffen mit Patrick Modiano. Bei einer Begegnung des Protagonisten wird der Literatur-Nobelpreisträger ganz wunderbar mit seinen so typisch fragmentarischen Auslassungsätzen dargestellt.
Dies macht Laurains Sprache auch so besonders: er nähert sich seinen Figuren und seinem Thema mit einer interessanten Mischung aus Alltagssprache und literarischer, reflexiver Poesie.  
2,0/2,0 Punkten

Die Figurentiefe/Die Figurenentwicklung:
Die beiden Hauptfiguren Laure und Laurent kennen sich nicht. Sie lernen sich auch gar nicht erst kennen, sondern Laurent erfährt über ein rotes Notizbuch von der sensiblen und besonderen Frau. So ist es nicht die direkte Konfrontation der beiden Protagonisten, die die Liebesgeschichte definiert, sondern die indirekte, das Lesen im Notizbuch und die Vorstellungskraft des bibliophilen Laurents.
Es ist amüsant zu lesen, wie Laurent sich durch die Begegnung mit der Fantasie-Laure verändert bzw. welche Entscheidungen er trifft. Sie sind allesamt sehr konsequent und für den Charakter sehr treffend.
Auch die Figur der Laure wird beleuchtet. Dies geschieht einerseits indirekt durch (den lesenden) Laurent, aber in einigen Abschnitten auch durch (die handelnde) Laure selbst. Als Leser erfährt man im Laufe der Geschichte immer mehr von den beiden Protagonisten.
Der Autor hat auf die Nebencharaktere ebenso viel Wert gelegt wie auf die Hauptfiguren; es sind teils interessante, teils verschrobene Charaktere, aber immer sehr menschlich. So kann der Leser wirklich in die Welt von Laure und Laurent eintauchen und die Geschichte genießen.
2,0/2,0 Punkten

Der Plot/Der Geschichtsverlauf:
Angefangen bei dem Überfall von Laure, zum Auffinden des Notizbuches durch Laurent und dessen Vernarrtheit in dieses bis hin zum Suchen und Finden dieser Unbekannten. Es ist die Liebe zur Sprache, die den Buchhändler auf die unbekannte Frau so neugierig macht.
So erfährt der Leser über die Reflektion von Laurent etwas über Laure; ihre Notizbucheintragungen bringen Laurent zum Schwärmen und der schwärmende Laurent zaubert dem Leser ein Lächeln ins Gesicht. Bis zur Auflösung, ob Laurent Laure findet und ob diese den Überfall gut überstanden hat, geschehen einige wichtige Dinge, die den zusätzlichen Charme der Geschichte ausmachen.
2,0/2,0 Punkten

Der Aufbau/Die Nachvollziehbarkeit:
Die Geschichte wird in mehreren Akten erzählt. Der Beginn der Geschichte ist der nächtliche Überfall auf Laure und der Verlust ihrer Handtasche. Am nächsten Morgen findet der Buchhändler Laurent eben jene Handtasche und nach einigen Überlegungen nimmt er sie mit nach Hause. Er findet ein rotes Notizbuch mit vielen Eintragungen und beginnt für die Unbekannte zu schwärmen. Dadurch gewinnt die Geschichte enorm an Tiefe, denn es ist gerade das Schöne Laurent dabei zuzusehen, wie er sich in eine Vorstellung verliebt, ohne zu ahnen, wie Laure tatsächlich ist.
All die persönlichen Erlebnisse des Protagonisten sind durch das Auffinden der Handtasche beeinflusst; das rote Notizbuch macht einen Wendepunkt in Laurents Leben aus, dabei bleibt der Erzähler konsequent bei Laurent, nur wenige Abschnitte widmen sich den Geschehnissen um Laure.
Der letzte Akt der Geschichte ist deutlich aus Laures Perspektive erzählt; er dient als Wendepunkt (damit auch die selbstbewusste Frau eine Rolle spielt) und ist unterhaltsam zu lesen. Doch von der inneren Logik des Romans hätte dieser Erzählstrang auch ruhig aus der Sicht Laurents erzählt werden können. Zumindest bleibt der Autor da in einigen Abschnitten Laures Erzählstimme über die Notizbucheintragungen treu.
1,5/2,0 Punkten

Fazit:
Mit 8,0 von 10,0 Punkten vergebe ich all denjenigen die Leseempfehlung, die Fans der französischen Literatur und ihrer Sprache sind bzw. werden wollen oder sich einfach gern von einer romantischen Geschichte mit gekonnten Wendungen verzaubern lassen wollen. Auch wenn der deutsche Verlag wenig Stilbewusstsein mit der Cover- und Titelwahl bewiesen hat, so macht der Inhalt von Laurains Roman alles wieder wett.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...