[Adventskalender | Gewinnspiel] Oetinger-Adventskalender: Tag 20 ~ Digby 01 von Stephanie Tromly


Die Zeit vergeht wie im Flug. Kaum hat man das erste Türchen geöffnet, schon ist das 20. Türchen dran.

Und heute wird es nicht nur ein Buch geben, in welchem ein junger Mann nicht nur denn Fall seiner kleinen Schwester lösen will, welche vor acht Jahren entführt wurde, sondern ebenso Chaos verbreitet und die Lachmuskeln beanspruchen wird.
Wieso? Weshalb? Und um welches Buch es geht? Das lest ihr jetzt!


Digby 01 von Stephanie Tromly




Beschossen. Inhaftiert. Gekidnappt. Ein ganz normaler Tag mit Digby: Bei Digby muss man auf alles gefasst sein. Das war Zoe in dem Moment klar, als sie seine Bekanntschaft machte. Nicht klar war ihr allerdings, dass sie mit ihm auch gleich von einer gefährlichen Situation in die nächste geraten würde. Denn Digby setzt alles daran, den Fall seiner kleinen Schwester, die vor acht Jahren entführt wurde, aufzuklären.Wie er es aber anstellt, dass Zoe mit ihm bei einem Gynäkologen einbricht,kurzzeitig auf der Polizeiwache landet und an einen Drogenhändlerring gerät? Keine Ahnung. Nur eines weiß sie genau: Ein Plan B wäre jetzt gerade sicher nicht verkehrt.

Bei Stephanie Tromlys Held Digby muss man sich auf spannende Unterhaltung auf höchstem Niveau gefasst machen, immer mit einer Prise schrägem Humor gewürzt und einem besonders lässigem Detektiv à la "Sherlock".


Ihr wollt euch selber davon überzeugen, dass Digby wirklich jemand ist, bei welchem man Unterhaltungen auf hohem (und witzigem) Niveau führen kann? Nun, ich springe jetzt mit euch zwischen die Zeilen und lasse euch ein bisschen wissen, wie ich das Lesen von Digby 01 von Stephanie Tromly empfunden habe!

Der ZeilenSprung


Digby saß in einer Nische, klopfte an die Scheibe und winkte. Ich ging hinein.»Hey, Princeton, ich wollte dir gerade eine Nachricht schrieben«, sagte er. »Ich muss was mit dir besprechen.«»Ja, wir müssen mit unserem Projekt loslegen«, sagte ich.»Projekt?«, sagte er.»›Vom Schwänzer zum Täter‹ hast du es genannt. Schon vergessen?« ~ Digby 01 von Stephanie Tromly, Seite 24, Zeile 1 – 8

Die Schlagabtausche, welchen sich die beiden liefern, sind mehr als köstlich zu lesen. Sie sind nicht nur überaus komisch, sondern lassen ebenso ein witziges Bild im Kopf des Lesers entstehen. Auf mich persönlich wirken vor allem hier die Dialoge zusammen mit den Figuren. Denn beide geben sich nicht anders, als das sie sprechen. Sie nehmen ihre Persönlichkeit mit herein, necken und fordern sich gegenseitig heraus. Gerade dies ist erfrischend und in diesem Zusammenhang mit dem Zitat oben ein äußerst interessanter Lesestoff.
Denn so wird einem bewusst, dass sie beiden eigentlich ein sehr gutes Team sind, ohne es zu wissen. Ein Team, welches irgendwie Widerwillen zusammengefunden hat. Gesucht, gefunden, würde ich sagen. Gut so für den Leser, denn so wird einem nicht langweilig und man kann sich einfach nicht satt lesen an den einzelnen Dialogen.


»Bestimmt lässt er euch für ein Gruppenporträt posieren. Weißt du noch? Wie wir immer für diese kitschigen Weihnachtskarten posieren mussten?«»Was meinst du, wie begeistert die sind, wenn ihnen klar wird, dass ich jetzt offiziell zur Familie gehöre?«, sagte ich. »Zur Familie und auf ihre Weihnachtsfotos.« ~ Digby 01 von Stephanie Tromly, Seite 113, Zeile 11 – 16

Aber nicht nur witzige Dialoge, sondern auch Familienstreitigkeiten und das Wechselbad der Gefühle werdet ihr erleben. Das hier war zwar zum einen komisch, wegen der kitschigen Weihnachtsfotos, in welchen ich Zoe einfach so gar nicht vorstellen kann. Und dann natürlich, wegen dem Umstand. Dass sie nicht akzeptiert wird von der anderen Familie, welche ihr Vater hat. Dies ist traurig, vor allem zu Weihnachtszeit. Klar, kann es in solchen Familien nicht gänzlich so gehen, dass die Eltern, die sich getrennt haben zusammen feiern, aber, dass auch die andere Familie sie nicht akzeptiert ist nicht unbedingt das Gelbe vom Ei. Dabei sollte Weihnachten doch vor allem im Kreis der lieben Familie sein. Oder zumindest dort, wo man sich akzeptiert und geborgen fühlt und nicht eigentlich abgelehnt.
Funfact für alle Harry Potter Fans unter euch Lesern: Wenn sie nicht zuhört, denkt sie sich ein Fanfiktion aus. Wenn sie faul ist über Bella und Harry Potter und als Herausforderung über Bella und Hermine. Na, das kann ja dann nur ein besseres Fest werden, wenn ihr mich fragt!


»Nach der Razzia in der Atlanta-Bar hat mein Anwalt mir geraten, sie neuen Kunden immer anzubieten. Nur zur Sicherheit«, sagte Kitty.Mehrere unbehagliche Sekunden verstrichen. Kitty wurde misstrauisch. Schließlich nahm Digby die Bong. ~ Digby 01 von Stephanie Tromly, Seite 159, Zeile 1 – 5

Wieder so eine herrliche und urkomische Situation. Diese Figuren, welche in diesem Buch vorkommen sind nicht stereotypisch, sodass einige Vertreter einem als Leser wirklich ein herzliches Lachen entlocken kann. Alleine auf die Idee zu kommen, jemanden so etwas wie eine Bong, auf Anraten des Anwalts, anzubieten ist so skurril, dass man einfach bei solchen Situationen nur herrlich lachen kann. Denn man fragt sich, wie Digby und Zoe einfach nur in solche Situationen kommen. Das passiert einem ja nicht einfach so und schon gar nicht täglich. Wenn man Digby heißt, wird einem das zwar öfter passieren, doch wie Zoe da reinstolpert (und das ist ja nicht allein Digbys Verdienst) ist einem immer wieder schleierhaft. Aber scheinbar kommt sie aus solchen Situationen einfach nicht mehr heraus, egal wie sehr sie auch versucht sich wie ein normales Mädchen zu benehmen.



Wie ihr also seht, hat das Buch Digby eindeutig mehr zu bieten, als der Klappentext verspricht. Oh doch, halt, warte, eines wäre da doch. Denn der Klappentext ist genauso witzig geschrieben, genauso spritzig, wie die verschiedenen Figuren, den Dialogen zwischen Zoe und Digby und vor allem wie die Gedankengänge, welche die weibliche Hauptprotagonistin hat. Hier bleibt garantier kein Auge trocken. In dem Sinne: +++Lachend++ermittelt++es++sich++besser+++


Nun wollt ihr dieses grandiose Jugendbuch, welches unter anderem die Auszeichnung Best Books von der Publishers Weekly aus den USA erhalten hat?
Dann macht heute und nur heute mit beim Adventskalendergewinnspiel des Oetinger Verlages!


Das Gewinnspiel

Gewinnt
3x1 Digby 01
von Stephanie Tromly als Hardcover und geht mit einem witzigen männlichen Charakter und einer ebenso schlagfertigen weiblichen Hauptfigur auf Ermittlungsjagd!

Die Tagesaufgabe

Schreibt anhand des Einblickes oben, welchen ich euch mit dem ZeilenSprung gegeben habe, einen kurzen Dialog zwischen Zoe und Digby. Natürlich kann es ein kurzer oder aber langer Dialog sein. Egal um was es geht. Euch sind da keine Grenzen gesetzt!






Mit der Teilnahme erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.
Alle Kommentare, die heute bis 23:59 hier abgegeben werden nehmen an der Verlosung teil.
Die Gewinner werden am 21.12.2016 auf KaSas Buchfinder bekannt gegeben.

Kommentare:

Bellasternchen M. hat gesagt…

Hi Zoe h
i
Digb
Wie geht es dir Zoe danke Digb zoe gut
jasminfee@gmx.de
lg Jasmin

ilona HRO hat gesagt…

Wow, da hüpfe ich doch gern in den Lostopf! Alles Liebe für euch!
LG Ilona

XxTara NothingxX hat gesagt…

Hey :3
Auf das Buch freue ich mich schon sehr lange und ich wollte es mir eh schon echt lange holen. :D
Digby: Du und die Bong - das sah echt lächerlich aus.
Zoe: Kann ja nicht jeder eine kriminelle Superkarriere hinter sich haben, gepaart mit einem Alltag der aus Rock'n'Roll und Drogen bestehet.
Digby: *grinst und übergeht Zoes Bemerkung* Nun ja. Jedenfalls sah es bei dir nicht so aus, als wäre das das erste mal, dass du an etwas saugst.
Zoe: Digby, du bist ein Arsch. Ein perverser Arsch.
Digby: Und trotzdem magst du mich.
Zoe: Nein, du bist eine Katastrophe.
Digby: Jaja, erzähl das wem du willst.

Ich denke, so würden die beiden miteinander reden, haha. :3

Liebste Grüße, Tara <3

Eva hat gesagt…

Z: Weihnachten ist Mist.
D: Klar. Familienfeiern, bei denen es nur um Erwartungen geht, sind immer Mist.
Z: Wie meinst du das?
D: Du meckerst hier über Fotos für eine Karte und die neue Familie deines Vaters, aber bist du bereit, deine eigenen Erwartungen zu überdenken?
Z: Was soll das? Ich erwarte doch gar nichts.
D: Natürlich tust du das. Jeder erwartet irgendwas. Du glaubst ja gar nicht daran, dass die dich mögen könnten.
Z: Dann ist es jetzt meine Schuld? Du spinnst ja!
D: Denk ruhig mal drüber nach. Ich glaube, dass ich meine Schwester retten kann, deswegen machen wir das hier überhaupt. Glaube versetzt Berge. Was glaubst du?

Anonym hat gesagt…

er: "Ich dachte, dass soll ein Lebensprojekt werden, also müssen es ja nicht gleich heute starten."
Ich schüttelte den Kopf:"Das Sprichwort, was du heute kannst besorgen, dass verschiebe nicht auf morgen, kennst du aber?"
Er schaute mich mit großen unschuldigen Augen an "Nein, das hat sich mir noch nicht vorgestellt und sollte es auch lassen."

Der Dialog ist mir nicht so einfach gefallen.
Das Buch hört sich gut an.
LG Louise

Martina Suhr hat gesagt…

Digby: Was stinkt denn hier so?
Zoe: Maul nicht rum, hilf mir lieber.
Digby: Riecht ja, als wäre in deinem Kochtopf was gestorben...
Zoe (rollt entnervt die Augen): Hat du die Geschenke eingepackt? Ist der Wein zum Atmen dekantiert worden?
Digby (reißt überrascht die Augen auf): Atmen? Der Wein muss atmen? Nicht dein Ernst, oder? Heb mal den Deckel von deinem Topf, vielleicht muss das Zeug auch nur atmen... Warte, nein, besser nicht, sonst können wir nicht mehr atmen...
Zoe: Halt einfach mal das Maul Digby und mach, was man dir sagt. Bald kommen die Gäste und es soll doch ein schöner und fröhlicher Abend werden...
Digby: So viel Wein haben wir gar nicht hier, wie die anderen bräuchten, um bei dem Gestank einen fröhlichen Abend zu haben... Ich las besser auch die Weinflasche zu, denn wenn der atmet, dann riecht er sicher deine Kochkünste und glaub mir, dann wird er freiwillig sauer oder stirbt eines qualvollen Todes...
Zoe (zeigt Digby den Stinkefinger): Wenn du meinst Klugscheißer, machs einfach besser... Ich geh duschen!

Liebe Grüße und ein schönes Weihnachtsfest euch allen
Martina Suhr

April28 hat gesagt…

D: Es wird Zeit dass wir hier abhauen, der Weihnachtsrummel geht mir auf die Nerven
Z: Gerade noch hast du dich köstlich amüsiert, aber meinetwegen, wo willst du hin?
D: Es ist so ruhig draußen und jeder ist zu Hause, wir können einfach überall hin und niemand würde es bemerken.
Z: Da sagst du was, nicht mal meiner Familie würde es auffallen...

Jutta.liest hat gesagt…

Digby: hey,Princeton, was geht ab?
Zoe: Was abgeht, du Lusche? Du hattest doch versprochen, mir bei der Weihnachtspost zu helfen. Und was machst du stattdessen? Futterst meine ganzen Lebkuchen auf.
Digby: Princeton, das ist nur zu deinem Besten. Möchte doch nicht, dass deine Blutzuckerwerte in astronomische Höhen schnellen. Außerdem muss ich mir meinen Astralkörper bewahren.
Zoe: haha. Jetzt mach schon hinne.
Digby: Also Mädchen haben eindeutig eine schönere und leserliche Schrift. Wenn ich die Karten schreibe, wer weiß, was die Leute dann lesen und uns dann noch verklagen.
Zoe: *seufz*

lg, Jutta

Vanessa Adolf hat gesagt…

Haha.. tolle Aufgabe und tolle Antworten. Bin leider total unkreativ was das Schreiben angeht. Deshalb drücke ich heute mal für alle anderen die Däumchen :)
LG

Rosen madl hat gesagt…

oh das ist nicht einfach :)

Digby: Hallo Zoe, bist mal wieder schön wie eh und je :)
Zoe: Lass doch die albernen Sprüche, kannst mich eh nicht haben.
Digby: Wer sagt denn, dass ich dich haben möchte?
Zoe: Wer sagt das nicht?
Digby: Keiner
Zoe: Also alle
Digby: Einbildung ist auch eine Bildung
Zoe: wie schön, dass du nie eine Bildung hattest :)
Digby: nee das stimmt, sonst würde ich dich ja hübsch finden

Zoe geht kopfschüttelnd von dannen :D

oh man, bin ich schlecht :D

Ganz liebe Grüße
Jutta

Tiffi2000 hat gesagt…

Hallo,

danke für den Beitrag, in so was bin ich immer eher schlecht, ich würde dennoch gerne mein Glück versuchen.

Zoe: Was machst du da?
Digby: Ich versuche gerade Geschenke einzupacken.
Zoe: Das sieht aber nicht gut aus....
Digby: Nerv mich nicht, das wird schon noch ;)

LG

Daniela Schiebeck hat gesagt…

Zoe: "Hey Digby, das Wetter ist heute doch so dufte, ich dachte wir gehen mal wieder in den Zoo, was meinst du?" Digby überlegte kurz und meinte dann: "Auf Zoo habe ich irgendwie gerad keinen richtigen Bock, weißt du? Aber ein bißchen können wir gerne spazieren gehen wenn du magst.".

Ich wünsche noch einen schönen Dienstag.

Liebe Grüße,
Daniela

Paula P. hat gesagt…

Hey,
ich finde die Aufgabe wirklich schwer, aber ich probiers einfach mal. Denn die Chance auf das Buch will ich mir nicht entgehen lassen. :)

Digby: Und hast du schon brav alle Weihnachtsgeschenke besorgt?
Zoe: Nein, dass mache ich erst am Heiligabend oder den Tag davor, irgendwie habe ich es dieses Jahr einfach nicht rechtzeitig geschafft.
Digby: Oh, die perfekte Dame hat es mal nicht geschafft alles perfekt zu Planen und zu Oragnisieren.
Zoe: Sei du mal ganz ruhig, als ob du auch nur schon ein einziges Geschenk hast.
Digby: Der Unterschied ist halt einfach, von mir erwartet niemand etwas Anderes.

Ich hoffe das ist jetzt nicht total blöd geworden. :D
Liebe Grüße, Paula

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...